Deutschland & WeltWirtschaft

Zinssorgen drücken DAX nach unten

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenstart hat der DAX mit Kurverlusten geschlossen. Zum Xetra-Handelsende wurde der Index mit 13.950,04 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Dabei reduzierte der Index allerdings anfangs noch weit deutlichere Abschläge von bis zu 1,3 Prozent im Handelsverlauf fast kontinuierlich. Papiere der Deutschen Bank waren dabei mit am stärksten gesucht und legten bis kurz vor Handelsende fast 2,5 Prozent zu, Delivery Hero, RWE und Conti waren am deutlichsten im Minus. Sorgen bereiten Anlegern möglicherweise steigende Zinsen und steigende Renditen in diversen alternativen Anlagemöglichkeiten, was für fallende Aktienkurse sorgen könnte. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag etwas stärker.

Ein Euro kostete 1,2147 US-Dollar (+0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8232 Euro zu haben.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.