Gemeinden & Landratsämter

Das wird eine Riesenparty in Günzburg: Guntiafest feiert Jubiläum

40 Jahre Stadtfest in Günzburg: Worauf sich die Besucher in diesem Jahr freuen dürfen – Beginn am 23.Juni 2017

Als im Sommer 1977 die Stadt Günzburg mit einer Handvoll örtlicher Vereine das erste „Guntiafest“ ausrichtete, hatten die Organisatoren kaum damit rechnen können, welche Erfolgsgeschichte das Günzburger Stadtfest schreiben würde. Heuer, 40 Jahre später, will die Stadtverwaltung das Jubiläum zum Anlass nehmen, um das Guntiafest eine Nummer größer auszurichten.

Mit dem Konzertabend „Guntia XL“ wird das Guntiafest heuer ausnahmsweise bereits am Freitag eröffnet. Die Jubiläumsveranstaltung findet am Freitag, 23. Juni, um 20.15 Uhr statt und versammelt die Großen der regionalen Musikszene auf der Bühne im Dossenbergerhof. Zu den lokalen Heroen, die sich bei dem Jubiläumsevent die Klinke in die Hand geben werden, zählen die „Toten Möwen“, Jungtenor Jakob Nistler und die „Joe Gleixner Big Band“. Auch die Stadtkapelle Günzburg und die SKIBBE Band werden auftreten, erstere längst alte Hasen der Günzburger Blasmusikszene, letztere versierte Musiker, die sich mit Auftritten im „On the rocks“ bereits einen Namen gemacht haben.

Die Künstler und Gruppen werden nicht nur nacheinander die Bühne bespielen, sondern auch gemeinsam auftreten. Man darf also gespannt sein wie es klingt, wenn der einzige bayrische Seemannschor, die ‚Tote Möwe‘, mit der Joe Gleixner Big Band den ‚Alabama Song‘ (Bertolt Brecht) zum Besten gibt, die Stadtkapelle ihre Fanfaren schmettert und der „Jugend musiziert“-Bundessieger Jakob Nistler aus Günzburg mit der SKIBBE Band musikalische Welten kollidieren lässt.

„Das Guntiafest war schon immer darauf ausgelegt, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Das zeichnet sicher auch den Erfolg des Festes aus und diesem gemeinsamen Ziel wollen wir auch auf der Bühne Rechnung tragen“, erklärt Herrmann Skibbe, der die Veranstaltung im Auftrag der Stadt organisiert und auch gemeinsam mit seiner Band auftreten wird.

Auch Oberbürgermeister Jauernig und Sparkassendirektor Walter Pache sind schon gespannt, was an diesem Abend sonst noch auf der Bühne im Dossenberger Hof passieren wird. „Wir haben auf jeden Fall einige Überraschungen in petto“, verspricht Herrmann Skibbe. „Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.“ Jauernig lobte in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und den beteiligten Musikern. Er sei sich sicher, dass sich die Besucher auf eine außergewöhnliche Veranstaltung freuen dürften. Gleichzeitig dankte er der Sparkasse Günzburg-Krumbach, die den Konzertabend mitsponsert.

Da die Platzanzahl im Dossenbergerhof begrenzt ist, empfehlen die Organisatoren, die Tickets im Vorverkauf zu erwerben. Dieser beginnt am 8. Mai im Forum am Hofgarten und in der Tourist-Information Günzburg-Leipheim während der üblichen Öffnungszeiten. Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 13 Euro, an der Abendkasse für 15 Euro erhältlich. Ein Euro pro Karte gehen zu gleichen Teilen an die Kartei der Not sowie an die „Herz für Günzburg“-Stiftung. „Mit dem Kauf einer Karte tut man also nicht nur etwas Gutes für sich, sondern gleichzeitig auch für Andere“, betont der OB.

Auch an den beiden Folgetagen, am Samstag, 24. Juni, und Sonntag, 25. Juni, erwartet die Besucher wieder volles Programm. An beiden Tagen wir es in den Straßen und Gassen und auf den Plätzen der Altstadt Livemusik, Animation und Show-Acts geben, gepaart mit gutem Essen und bester Stimmung.

Im Museumshof laden die Altstadtfreunde Günzburg in ihr „Café Klein-Wien“. Rockfans kommen im Stadtgarten bei Rock City Günzburg auf ihre Kosten. Livemusik gibt es zudem bei „On the rocks“ in der Hofgasse, auf der Marktplatz-Bühne und im Dossenbergerhof treten an beiden Tagen Musikkapellen auf. Auch für die Kleinen ist wieder einiges geboten.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freut sich, dass wieder viele Vereine beim Stadtfest mitmachen werden: „Ohne das Engagement der örtlichen Gastronomen und der Vereine würde es unser Guntiafest nicht geben.“ Der Rathauschef schätzt die Atmosphäre des Festes: „Es ist ein großes familiäres Fest, das sich in der gesamten Region großer Beliebtheit erfreut.“ Mit „Guntia XL“ sei nun ein zusätzliches Musikangebot geschaffen worden, das viele Gäste bereits am Freitag nach Günzburg locken dürfte.

Anlässlich des Festjubiläums ist die Stadt Günzburg auf der Suche nach alten Privataufnahmen vom Guntiafest und ruft deshalb zu einem Fotowettbewerb auf. Unter allen Teilnehmern, die Bilder an die Stadtverwaltung schicken, werden fünf Mal zwei Eintrittskarten für den Konzertabend „GuntiaXL“ verlost. Außerdem werden die Bilder in Geschäften in der Innenstadt ein bis zwei Wochen vor dem Guntiafest ausgestellt. Und die besten Fotos mit den kleinen Geschichten, die dazu gehören, veröffentlicht die Günzburger Zeitung. Schicken Sie Bilder vom Guntiafest mit Infos zum Foto per Mail an folgende Adresse: [email protected].

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es am 23. Juni unter www.guntiaXL.de

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.