Gemeinden & LandratsämterTOP-Nachrichten

Konzert der Burgauer Alphornbläser: Kulturamt knüpft am Flair vergangener Tage an

Konzert der Burgauer Alphornbläser am Sonntag, 30. Oktober, in den Städtischen Anlagen in Günzburg.

Schlendert man durch die Städtischen Anlagen am Rand der Günzburger Innenstadt, fällt es nicht schwer sich vorzustellen, wie hier im 19. Jahrhundert das Bürgertum zusammenkam, um bei erlesenen Konzerten Harfen- oder Violinenklängen zu lauschen. Nachdem der Bürgerpark in den vergangenen Jahren umfangreich wiederhergestellt wurde, möchte das Kulturamt an das Flair vergangener Tage anknüpfen und im Herzen der Städtischen Anlagen, beim Pavillon, verschiedene Sonntagskonzerte anbieten. Das nächste Konzert findet am Sonntag, 30. Oktober, statt.

Auftreten werden die Burgauer Alphornbläser, die auf fast 30 Jahre Konzerterfahrung zurückblicken können. Die Burgauer sind nicht nur in ihrer unmittelbaren Umgebung bekannt: Neben Auftritten in ganz Deutschland waren die Musiker schon in Österreich, Italien und der Schweiz zu Gast. Auch im Radio waren sie schon mehrmals zu hören. Im Fernsehen wurden sie bei einem Liveauftritt gesendet.

Die Burgauer Alphornbläser spielen drei-, vier- und fünfstimmige Stücke. Neben traditionellen Alphornrufen aus Vorarlberg, der Schweiz und dem Allgäu sowie moderner Alphornliteratur namhafter Komponisten stehen vor allem die 24 Eigenkompositionen von Wilhelm Stadter, der Präsident und musikalische Leiter des Vereins, auf dem Programm. Darunter sind Walzer, Polkas, Märsche, Messen und konzertante Stücke. Beendet wird jeder Vortrag mit einem Juchzer oder „Fertig“-Ruf.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Günzburger Kultursommers statt und wird vom Günzburger Rotary Club unterstützt. Das Konzert beginnt um 11.30 Uhr am Pavillon in den Städtischen Anlagen. Der Eintritt ist frei. Bei Schlechtwetter entfällt das Konzert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.