Alb-Donau-Kreis & Ulm

Blaubeuren: Zeugen hindern Retter – Polizei ebenfalls nicht gewollt

Statt ihrem Landsmann zu helfen standen mehrere Männer am Sonntag, 28.05.2017, in Blaubeuren nur im Weg.
Gegen 4.30 Uhr wurde der Rettungsdienst in ein Lokal nahe der Straße Auf dem Graben gerufen. Hier hatte ein Mann bei einer Auseinandersetzung eine Schnittwunde im Gesicht erlitten. Die Begleiter des 33-jährigen Rumänen waren den Rettern dabei keine Hilfe. Vielmehr zogen sie es vor, von den Helfern, dem Verletzten und der Wundversorgung Aufnahmen zu machen. Dadurch behinderten sie den Rettungsdienst so massiv, dass der die Polizei rufen musste.

Wie der 33-Jährige zu seiner Verletzung kam, muss die Polizei jetzt noch ermitteln. Der Verletzte selbst war bei den Ermittlungen bislang keine Hilfe. Vielmehr gab er sich äußerst aggressiv und wollte mit der Polizei nichts zu tun haben. Und die Zeugen wollten nichts gesehen haben. Die Ermittlungen dauern noch an.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.