Alb-Donau-Kreis & Ulm

Langenau: Sekundenschlaf auf Autobahn 7 führt zu Unfall

Am Sonntag streifte ein Skoda auf der A7 bei Langenau die Leitplanke. Der Grund lag in der Müdigkeit des Fahrzeugführers.
Ein 29-Jähriger fuhr gegen 20 Uhr auf der A7 in Richtung Kempten. Auf Höhe Langenau kam er von seiner Fahrbahn ab und streifte die Leitplanke. Der Fahrer fuhr mit seinem Skoda zunächst weiter. Er informierte erst später vom Hotel aus die Polizei. Als Ursache gab er an, kurz eingeschlafen zu sein. Die Verkehrspolizei übernahm die Ermittlungen. Durch den Unfall entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Den 29-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige.

Hinweis der Polizei: Die Straßenverkehrsordnung fordert Fahrer, jederzeit körperlich fit zu bleiben. Übermüdung und der damit verbundene Sekundenschlaf gilt als körperlicher Mangel und kann zu einer Strafanzeige führen. Gerade bei hohen Geschwindigkeiten auf Autobahnen drohen Unfälle mit schweren Folgen für den Fahrer und Dritte. Die Polizei rät daher, regelmäßige Pausen einzulegen, Parkplätze für kurze Bewegungen zu nutzen und den Kreislauf so in Schwung zu halten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.