Alb-Donau-Kreis & UlmRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Polizei zieht Bilanz: SSV Ulm 1846 Fußball gegen die Eintracht Frankfurt

Nach dem DFB-Pokalspiel des SSV Ulm 1846 Fußball gegen die Eintracht Frankfurt zieht die Polizei eine positive Bilanz.
Mehrere hundert Polizeibeamte waren im Einsatz, um für die Sicherheit in Ulm und rund um das Ulmer Donaustadion zu sorgen. Das ist ihnen auch gelungen, denn nur vereinzelt musste die Polizei einschreiten. Dennoch war es nach Ansicht der Polizei wichtig, mit so vielen Kräften da zu sein: „Wir haben den Fans gezeigt, dass uns die Sicherheit wichtig ist und wir keine Gewalt dulden“, sagte Leitender Polizeidirektor Josef Veser, der Einsatzleiter der Polizei.

Das Spiel war zuvor als Risiko-Spiel eingestuft worden. Denn das Aufeinandertreffen von Gewalt suchenden Anhängern der beiden Mannschaften war nicht auszuschließen. „Mit der guten Vorbereitung zusammen mit unseren Partnern und unseren Polizeikräften ist uns die Trennung der Fans gut gelungen“, so Veser weiter.

Dennoch ermitteln die Beamten gegen einen Fan wegen einer Beleidigung, gegen einen zweiten wegen einer Körperverletzung gegen einen Ordner. Gegen zwei weitere ermittelt die Polizei, weil sie Pyrotechnik gezündet haben. Einen Besucher des Spiels musste die Polizei wegen seiner Trunkenheit in Gewahrsam nehmen. „Die Fans haben ihren Teil dazu beitragen, dass das Spiel so störungsfrei verlief. Bei ihnen stand der Sport erkennbar im Vordergrund“, lobte Veser. So stelle sich die Polizei das Verhalten der Fans immer vor.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.