Alb-Donau-Kreis & UlmRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Zwei Motorradunfälle innerhalb weniger Stunden auf derselben Strecke

Schwere Verletzungen zogen sich zwei Kradlenker am 09.06.2018 zu, als sie jeweils mit ihren Krädern bei Altheim/Alb stürzten.

Am Samstagmorgen gegen 10.30 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, weil auf der Kreisstraße zwischen Zähringen und Altheim/Alb ein Motorradfahrer verunglückt war. Der 23-Jährige fuhr von Zainingen kommend in Richtung Altheim. In einer Spitzkehre geriet er auf Grund eines Fahrfehlers nach rechts in den Seitenstreifen.  Als er versuchte wieder auf die Straße zu lenken, prallte er gegen einen Leitpfosten. Der junge Mann stürzte daraufhin eine ca. fünf Meter tiefe Böschung hinunter und blieb dort schwerverletzt liegen. Sein Krad schleuderte zum Glück auf die Straße. So wurde wenig später ein anderer Verkehrsteilnehmer auf den Unfall aufmerksam. Er suchte nach dem Motorradfahrer und fand ihn schließlich am Fuß der Böschung. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. An seinem Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro.

Mit T-Shirt und kurzer Hose gestützt
Rund sechs Stunden später stürzte ein 41 Jahre alter Motorradfahrer auf derselben Strecke. Er war gegen 16.45 Uhr auch in Richtung Altheim/Alb unterwegs, als er eine Situation falsch einschätzte. Ein Traktorfahrer wollte die Straße überqueren. Dabei bemerkte er in einiger Entfernung den Motorradfahrer, weshalb er etwas zurücksetzte. Der Kradfahrer erschrak aber offensichtlich und bremste stark ab, obwohl das nicht notwendig war. Er verlor die Kontrolle über sein Krad, weshalb er stürzte. Da er lediglich mit einer kurzen Hose und T-Shirt statt der empfohlenen Schutzausrüstung bekleidet war, zog er sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog den 41-Jährigen in ein Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.