Landkreis Aichach-FriedbergNews Autobahn A8RegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Autobahn 8: Verhältnismäßig glimpflicher Ausgang bei schwerem Unfall bei Adelzhausen

Am Freitag, den 22.01.2021, kam es gegen 21.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A8, in Fahrtrichtung München, nahe der Anschlussstelle Adelzhausen.
Kurz vor der Anschlussstelle Adelzhausen war auf der mittleren von drei Spuren der Schneeräumdienst unterwegs. Ein Sattelzugfahrer kam deswegen nicht schnell genug voran und wollte den Schneeräumdienst überholen. Er wechselte dabei mit seinem Fahrzeug von der rechten auf die linke Fahrspur. Dabei übersah der 51-jährige Fahrer einen von hinten kommenden VW Passat, der mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs war. Die 46-jährige Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte frontal mit dem Heck des Sattelzugs. Die Fahrzeugfront des VW geriet dabei unter den Auflieger und verkeilte sich darin. Da der Lkw-Fahrer den Zusammenstoß nicht gleich bemerkte, wurde der VW noch etwa 150 Meter mitgeschleift, bis der Sattelzug schließlich anhielt. Ein Zeuge machte den Fahrer auf den Unfall durch Hupen und Gesten aufmerksam. Die 46-jährige Fahrerin und ihr 10-jähriger Mitfahrer konnten sich mit Hilfe von Zeugen selbstständig aus dem Pkw befreien. Sie wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Straße musste die Autobahn bis 23.00 Uhr komplett gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt, wobei beim VW Passat Totalschaden entstand. Der Lkw-Fahrer musste noch vor Ort eine Sicherheitsleistung hinterlegen, da er lediglich einen Wohnsitz im Ausland vorweisen konnte.

Neben den Verkehrsordnungswidrigkeiten muss sich der 51-Jährige wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.