Landkreis Dillingen a. d. Donau.Regionalnachrichten

Bissingen: Angeblicher Computervirus legt PC lahm

Ein Mann aus Bissingen wurde wurde Anfang Juni an seinem Computer Opfer einer Betrugsmasche und zeigte dies das Polizei an.
Weil am 03.06.2020 ein Bissinger plötzlich keinen Zugriff auf seinen PC hatte und ihm mitgeteilt wurde, dass ein Virus daran schuld sei, wandte dieser sich hilfesuchend an die hinterlegte Hotline der Firma Microsoft, die den Virus angeblich beheben sollte. Dafür erlaubte der Bissinger einen bislang unbekannten Täter den Zugriff auf seinen PC, während er telefonisch Kontakt mit diesem hielt. Dieser installierte ein vermeintliches Anti- Virenprogramm, für das der Geschädigte anschließend 249 Euro überweisen musste. Im Anschluss funktionierte der PC wieder. Bei nachträglichen Recherchen fand der Geschädigte nun heraus, dass es sich um eine Betrugsmasche handelte, auf die bereits mehrfach PC-Anwender hereingefallen waren.

Die Polizei rät, dass generell Vorsicht geboten ist, wenn ein Warnhinweis wegen Virenbefall am PC auftaucht, oder angebliche Software-Mitarbeiter anrufen. Durch die Firma Microsoft werden keine selbstständigen Telefonanrufe durchgeführt, die meisten Support-Anfragen werden per E-Mail getätigt. Bei ungebetenen Anrufen sollte das Gespräch sofort beendet werden. Geben sie niemals fremden Personen Zugriff auf ihren PC und private Daten, nennen sie keine Passwörter oder PIN-Nummern. Außerdem sollte der PC heruntergefahren und vom Netz getrennt werden.

Weitere Tipps zum Schutz vor Betrug unter www.polizei-beratung.de.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.