Landkreis Dillingen a. d. DonauRegionalnachrichten

Kreis Dillingen: Betrügereien mit verschiedenen Maschen

Mehrere Fälle von Betrug und Betrugsversuchen mit verschiedenen Maschen in den vergangenen Tagen meldet die Polizeiinspektion Dillingen.

Betrug über WhatsApp
Zwischen dem 16.02.2022 und dem 21.02.2022 wurde ein Bewohner aus Buttenwiesen von einer unbekannten Nummer angeschrieben, dessen Absender sich als sein Sohn ausgab. Dieser fragte nach Geld und bat um eine Überweisung. Der Buttenwiesener überwies daraufhin insgesamt 3400 Euro. Der Betrug fiel durch Ermittlungen der Polizei Niedersachsen auf, die den Geschädigten über die Betrugsmasche informierten.

Schockanrufe im Landkreis Dillingen scheitern
Derzeit sind wieder vermehrt Trickbetrüger am Telefon aktiv und versuchen ihre Opfer mittels sogenannter Schockanrufe zu Geldüberweisungen zu drängen. Am 02.03.2022 gegen 14.30 Uhr erhielt eine Höchstädterin einen anonymen Anruf von einem Mann, der sich als ihr Sohn ausgab und mitteilte, dass er einen Unfall hatte und nun 31.000 Euro benötige. Gegen 16.30 Uhr wurde ein Senior aus Lauingen mit der gleichen Betrugsmasche angerufen. Hier wollte die angebliche Tochter einen Unfall verursacht haben, bei dem ein Kind angefahren wurde. Sie forderte daraufhin 110.000 Euro, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Die Angerufenen fielen nicht auf den Betrugsversuch herein, woraufhin das Gespräch beendet wurde.

Betrugsversuch durch falsches Inserat
Am 24.02.2022 kaufte eine Finningerin eine Küchenmaschine im Wert von 980 Euro über ein Internetportal. Die Käuferin überwies die Hälfte des geforderten Betrags auf ein Kölner Bankkonto, die zweite Hälfte sollte dann bei Empfang des Geräts bezahlt werden. Der Betrag der ersten Kaufsumme wurde schließlich wieder an die Käuferin zurücküberwiesen, nachdem das Konto auf Grund von anderweitigen Betrugshandlungen bereits gesperrt wurde. Die angebliche Verkäuferin wollte nun eine weitere Überweisung erwirken, indem sie mit Hilfe von ihrem angeblichen Personalausweis ihre Seriosität vorgaukeln wollte. Die Geschädigte fiel nicht auf den Betrugsversuch herein und überwies keine weiteren Beträge.

Tipps zum Schutz vor Betrug unter www.polizei-beratung.de.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.