Landkreis Dillingen a. d. DonauRegionalnachrichten

Wemding/VG Höchstädt: Nach Durchsuchungsaktion – Mann bekommt Besuch

Unter Zwang Blut abgenommen

Bei einer größeren Durchsuchungsaktion am 13.01.2022 hinsichtlich Unregelmäßigkeiten bei Corona-Impfungen in Wemding konnte ein Beschuldigter nicht angetroffen werden. Am 26.01.2022 bekam er Besuch von der Kripo. Der Mann selbst fand das nicht gut.
Im Zuge dieser Durchsuchungsaktion (wir berichteten darüber) konnte der Mann aus dem Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Höchstädt nicht persönlich angetroffen werden. Deshalb wurde er am Vormittag des 25.01.2022 erneut durch die Kripo Dillingen und Unterstützungskräfte aufgesucht. Dabei sollten – wie bei allen anderen etwa 100 Beschuldigten – dessen Handy und Impfausweis sichergestellt werden. Ebenfalls lag ein richterlicher Beschluss zur Blutentnahme vor.

Der Mann konnte dieses Mal angetroffen werden. Er verhielt sich von Anfang an unkooperativ und aggressiv. Die Beamten erklärten dem Mann die Maßnahmen bzw. Hintergründe mehrfach und ausführlich, was jedoch nicht zu dessen Beruhigung führte. Schließlich wurde er nach Dillingen zur Blutentnahme bei einem Arzt gebracht. Vor der Praxis versuchte er mit allen Mitteln, der bevorstehenden Maßnahme zu entgehen. Dabei wehrte er sich und biss einem Beamten in das Bein. Letztendlich musste die Blutentnahme vor der Praxis durchgeführt werden. Da der Mann anschließend über körperliche Probleme klagte, wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Ob es dem Mann tatsächlich so schlecht ging, kann nicht beurteilt werden, jedoch konnte er noch auf dem Weg in das Rettungsfahrzeug die Polizeibeamten lautstark beleidigen.

Gegen den Mann wird nun nicht nur wegen der Teilnahme zum Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse und deren Verwendung ermittelt. Wegen seines Verhaltens vom Dienstag muss er zudem mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung rechnen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.