Landkreis Dillingen a. d. DonauRegionalnachrichten

Zwei Warenbetrügereien im Landkreis Dillingen

Bei der Polizei wurden zwei Fälle angezeigt, bei denen es um Betrug beim Handeln von Waren ging.

Ein 59-jähriger Einwohner einer westlichen Landkreisgemeinde erstand am 24.11.2017 über einen Online-Shop ein Kameraobjektiv im Wert von rund 380 Euro. Nachdem er den Kaufpreis bezahlt hatte, wurde die Ware trotz mehrerer Mahnungen durch den 59-Jährigen, die allesamt unbeantwortet blieben, nicht geliefert.

Ein 19-Jähriger aus einer nördlichen Landkreisgemeinde bot bei eBay-Kleinanzeigen Autoteile im Wert von 3.100 Euro an. Daraufhin meldete sich am 23.11.2017 ein Käufer aus Nordirland, der dem 19-Jährigen zusagte, die Ware im Vorfeld zu bezahlen, damit diese an ihn geliefert werden könne. Dazu schickte er dem 19-Jährigen per Post einen Scheck über 5500 Euro und wies ihn an, den Differenzbetrag von 2.400 Euro an eine Spedition per Bargeldtransfer zu überweisen. Als der Verkäufer den Scheck einlösen wollte, stellte sich heraus, dass dieser gefälscht war. Zu einer Überweisung kam es daher nicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.