Landkreis Donau-RiesRegionalnachrichten

Nördlingen: Schwerer Frontalunfall bei Überholmanöver mit Verletzten

Am späten Freitagnachmittag, den 24.09.2021, ereignete sich auf der Bundesstraße 466, zwischen Pfäfflingen und Oettingen, ein schwerer Verkehrsunfall.
Zum Unfallzeitpunkt wollte ein 72-Jähriger mit seinem Pkw einen vor ihm fahrenden Lkw, vermutlich Sattelzug, überholen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Pkw einer 61-Jährigen. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Frontalzusammenstoß. Die Pkw gerieten ins Schleudern, der Pkw der 61-Jährigen stürzte eine Böschung hinab und kam auf dem Dach zum Liegen. Das Fahrzeug des Verursachers krachte in die Leitplanke. Der Fahrer des Lkw fuhr weiter.

Der Unfallverursacher erlitt nur leichte Verletzungen, die 61-Jährige und ihr 68-jähriger Beifahrer wurden mittelschwer verletzt. Ein auf der Rücksitzbank befindlicher 3-jähriger Junge erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Nürnberg geflogen werden. Die Fahrerin wurde durch die Feuerwehr gerettet. Anschließend wurde sie ebenfalls mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.

Die Bundesstraße war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Pfäfflingen und Nördlingen sorgten für eine Umleitung des Fahrzeugverkehrs und die techn. Unterstützung an der Unfallstelle.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung des Führerscheins des Unfallverursachers an. Ebenso wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Gesucht wird noch der Fahrer des Sattelzuges, den der Unfallverursacher überholen wollte. Der Lkw soll möglicherweise zu einem Türenhersteller in Oettingen unterwegs gewesen sein. Der Lkw-Fahrer wird gebeten sich bei der Polizei in Nördlingen zu melden. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.