Landkreis GünzburgNews Autobahn A8Regionalnachrichten

Beanstandungen bei Lkw-Kontrollen im Bereich Günzburg und Leipheim

Die Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm unterzogen am 02.12.2021 und 03.12.2021, unter anderem zwei Lkws und ein Pkw im Bereich Günzburg und Leipheim einer Kontrolle.

Überladen und mit defekter Beleuchtung unterwegs
Am 03.12.2021, gegen 00.30 Uhr fiel Beamten des Schwerverkehrstrupps der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm auf der Autobahn 8 bei Günzubrg ein rumänischer Pkw mit Anhänger auf. Am Zugfahrzeug war das Warnblinklicht während der Fahrt eingeschaltet, am Anhänger war die Beleuchtung defekt und er war komplett unbeleuchtet. Bei der Nachfahrt stellten die Beamten dann des, dass die 20-jährige rumänische Fahrerin zu schnell war. Die Beamten kontrollierten das Fahrzeuggespann. Dabei stellten sie dann weiter fest, dass der Anhänger um mehr als 40 Prozent überladen war. Bis zur Umladung musste die Fahrerin das Fahrzeug stehen lassen. Für die Verstöße musste sie zudem eine Sicherheitsleistung von mehr als 500 Euro bezahlen. Die Beleuchtung am Anhänger wurde durch den Beifahrer an der Kontrollörtlichkeit repariert.

Sattelzugfahrer unter Drogeneinfluss
Am 02.12.2021, in den frühen Nachtstunden fiel Beamten des Schwerverkehrstrupps der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm auf der Autobahn 8 Höhe Leipheim ein tschechischer Sattelzug auf. Bei der Kontrolle des 31-jährigen Lkw-Fahrers an der Tank- und Rastanlage Leipheim stellten die Beamten fest, dass der tschechische Fahrer wohl unter Drogeneinfluss stand. Dies bestätigte ein durchgeführter Test. Der Mann musste sich einer Blutprobe unterziehen. Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgerätes stellten die Spezialisten der VPI Neu-Ulm zudem fest, dass der Fahrer mehrfach die erlaubte Geschwindigkeit um bis zu 27 km/h überschritten hatte. Den Mann erwarten jetzt gleich zwei Bußgeldanzeigen. Für diese musste er eine Sicherheitsleistung von knapp 400 Euro hinterlegen. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Am 02.12.2021, gegen 15.08 Uhr, bemerkten die Fahnder der VPI Neu-Ulm ein Pkw auf der Autobahn 8 Höhe Günzburg, der mit defektem Abblendlicht unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle gab der 44-jährige Fahrer sofort unumwunden an, dass er keinen Führerschein mehr habe. Dieser sei ihm im Juni durch das Gericht wegen Trunkenheit entzogen worden. Da der Mann schon wieder nach Alkohol roch, veranlassten die Beamten einen Alkoholtest. Dieser war positiv, jedoch noch unterhalb des zulässigen Grenzwertes. Der Mann ließ sich von seinem Vater an der Kontrollstelle abholen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige und er wird wohl noch länger auf seinen Führerschein verzichten müssen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.