Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Deisenhausen: Toter Biber mit Quad gezogen – Ermittlungserfolg

Der Fall sorgte für Aufregung, schon allein deswegen, weil einige Berichterstatter ziemlich reißerische Schlagzeilen formulierten. Es ging um einen toten Biber, der in Deisenhausen an einem Quad angebunden gezogen wurde.
Wie wir bereits am 10.04.2022 berichteten, beobachtete ein Zeuge am Samstag, den 09.04.2022 gegen 19.45 Uhr in der Günztalstraße in Deisenhausen, am dortigen Johanni-Weiher, wie der Fahrer eines Quads einen verendeten Biber an seinem Fahrzeug befestigt hatte und hinterher zog. Kurz danach fand der Zeuge das tote Tier an einer Hütte in der Nähe auf. Der Quad-Fahrer hatte es dorthin gebracht, abgelegt und sich danach entfernt.

Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Krumbach führten nun zum Erfolg. Die Beamten ermittelten den Fahrer des Quads. Er gab an, den bereits verendeten Biber im Bereich des Weihers bei Pflegearbeiten aufgefunden zu haben. Danach habe er das tote Tier mithilfe des Quads geborgen, um es einer fachgerechten Entsorgung zuführen zu können. Warum der Biber verendet war, konnte bislang nicht abschließend ermittelt werden.

Die Polizeiinspektion Krumbach steht derzeit im Kontakt mit der Staatsanwaltschaft und der Naturschutzbehörde, da ein Verstoß nach dem Bundesnaturschutzgesetz im Raum steht.

Lesen sie hiertu auch:
Deisenhausen: Biber an Quad angebunden – Jagdwilderei?

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.