Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Günzburg: Betrugsversuch über Telefon mit Bandansagen

Tonbandansagen wurden einem Günzburger von Betrügern vorgespielt. Er sollte Geld überweisen um ein Verfahren gegen ihn abzuwenden.
Ein 63-Jähriger erhielt in der Zeit vom vergangenen Freitag bis zum gestrigen Montag (28.05.2018) mehrere Anrufe, bei denen ihm mittels Bandansage in einem angeblich staatsanwaltschaftlichen Auftrag mitgeteilt wurde, dass gegen ihn ein Verfahren betrieben werde. Wenn er dieses gestoppt haben möchte, solle er einen Geldbetrag in Höhe von knapp 70 Euro bezahlen. Anschließend wurde er mittels der Bandansage aufgefordert, seine Bankdaten mitzuteilen. Der Mann ließ sich jedoch nicht täuschen. Er gab weder seine Bankdaten bekannt, noch bezahlte er den Geldbetrag. Vielmehr erstattete er bei der Polizei Anzeige.

Die Polizeiinspektion Günzburg warnt ausdrücklich vor dieser bekannten Betrugsmasche. Unabhängig davon, dass sich staatliche Behörden auf diese Art und Weise nicht bei den Bürgerinnen und Bürgern melden, wird darauf hingewiesen, seine Bankdaten grundsätzlich nicht am Telefon preiszugeben. Ebenso bittet die Polizei, Fälle wie diese der Polizei auch mitzuteilen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.