Landkreis GünzburgRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Ichenhausen: Angeblicher Enkel braucht Geld für Wohnung – Betrugsmasche

Bei einer 68-Jährigen versuchten Betrugstäter am vergangenen Dienstag, 04.06.2019 mit der Masche „Enkeltrick“ Bargeld zu erbeuten.
Die 68-Jährige erhielt um die Mittagszeit einen Anruf ihres angeblichen Enkels. Die erfundene Geschichte für ein benötigtes Bargeld war ein dringender anstehender Wohnungskauf. Die 68-Jährige glaubte zunächst, dass es sich bei dem Anrufer um den tatsächlichen Enkel handelte und begab sich, mit 11.000 Euro, zu Fuß in den Bereich einer Tankstelle in die Krumbacher Straße. Dort wurde sie, gegen 15.00 Uhr, aus einem blauen Pkw heraus von einer unbekannten männlichen Person angesprochen. Diese Person gab sich als Rechtsanwalt aus, der im Auftrag des Enkels da sei. Über das Handy dieses angeblichen Rechtsanwalts telefonierte die Seniorin mit dem vermeintlichen Enkel. Nach diesem Gespräch entfernte sich die Person kurz, um auch mit dem angeblichen Enkel zu sprechen.

Selbstständiger Anruf beim richtigen Enkel brachte Klarheit
In der Zwischenzeit rief bei der 68-Jährigen jedoch der richtige Enkel an, den die Seniorin zuvor bereits erfolglos probiert hatte anzurufen. Nach Schilderung des Sachverhaltes klärte der richtige Enkel seine Großmutter auf, dass er nicht der Anrufer war und es sich um eine Betrugsmasche handelt. Die 68-Jährige machte sich daraufhin wieder zu Fuß auf den Nachhauseweg. Dort wurde sie erneut von dem zurückkommenden vermeintlichen Rechtsanwalt auf die Geldübergabe angesprochen. Daraufhin beschimpfte die ältere Dame den Unbekannten als Betrüger, woraufhin die Person in unbekannte Richtung davon fuhr. Zu einer Geldübergabe kam es nicht. Als die 68-Jährige wieder zu Hause war, wurde von Verwandten die Polizei verständigt.

In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Neu-Ulm um Mitteilungen von verdächtigen Beobachtungen die im Zusammenhang mit den angezeigten Taten stehen könnten. Insbesondere Hinweise auf einen blauen Pkw mit eventuell „DLG“-Kennzeichen, oder mit dem Anfangsbuchstaben „D“-. Mitteilungen werden unter der Telefonnummer 0731/8013-0 entgegengenommen.

Die gleiche Tätergruppe könnte auch für einen ähnlich gelagerten Fall in Fragen kommen:
Jettingen-Scheppach: 90-Jährige durch Enkeltrick um 10.000 Euro betrogen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.