Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Internetbetrug: Wohnmobil bezahlt aber nicht erhalten

Auf einen Betrüger viel ein Mann im Raum Krumbach herein, der glaubte, nach Zahlung eines Geldbetrages ein Wohnmobil zu bekommen.
Am 18.10.2016 nahm ein 59-Jähriger über ein Internetverkaufsportal Kontakt zu einem Wohnmobilverkäufer in Kroatien auf. Da ihm der Verkäufer einen seriösen Eindruck machte und es sich um ein Äußerst gutes Angebot handelte, überwies der Mann auf ein angebliches Treuhandkonto in Kroatien eine Gesamtsumme von 5.800 Euro. Da das erworbene Wohnmobil jedoch trotz Lieferzusage nicht ankam, nahm er nochmals Kontakt mit dem Verkäufer auf und ließ sich eine Kopie des Fahrzeugbriefes übersenden. Auf dieser Kopie war jedoch nur die Fahrgestellnummer und nicht der Eigentümer erkennbar. Der Mann wurde nun misstrauisch und ging zur Polizei.

Es konnte festgestellt werden, dass die Fahrgestellnummer zu einem Fahrzeug gehört, das in Deutschland noch angemeldet ist. Eine Kontaktaufnahme mit dem Eigentümer ergab, dass dieser sein Wohnmobil momentan gar nicht verkaufen will. Er hatte das vor einigen Monaten vor und übersandte deshalb eine Kopie des Fahrzeugbriefes an eine Person im Ausland. Es muss davon ausgegangen werden, dass der 59-jährige Wohnmobilinteressent auf einen Betrüger hereingefallen ist. Die Ermittlungen dauern an.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.