Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Kleinkötz: Nicht alltägliche Tierrettung nimmt gutes Ende

Zu einer nicht alltäglichen Tierrettung musste am heutigen Dienstag, den 13.04.2021, kurz nach 18.00 Uhr, die Freiwillige Feuerwehr Kleinkötz ausrücken.
In der Bahnhofsstraße steckte ein Reh in einem Metallzaun so fest, dass es mit dem vorderen Teil des Körpers auf dem Gehweg der Bahnhofsstraße und mit dem hinteren Körperteil in einem Garten stand. Im Hüftbereich steckte es zwischen den massiven Zaunstäben fest.

Der Versuch, ein Zaunelement abzuschrauben, scheiterte an den verrosteten Schrauben, berichtet Kommandant Martin Dorner. Im weiteren Verlauf entschieden sich die Feuerwehrkräfte, das Tier aus seiner misslichen Lage durch abflexen eines Zaunstabes mit einem Akku-Winkelschleifer zu befreien. Hierzu legten sie eine Decke über das Tier, so dass auch die Augen abgedeckt waren – worauf sich dieses deutlich beruhigte – und sicherten das Reh durch zusammenbinden der Vorder- und Hinterläufe. Dieser Plan führte zum Erfolg und das glückliche Reh wurde durch den von der Polizei hinzugezogenen Jäger und mehreren Feuerwehrkräften auf einer Wiese geführt und wieder in die Freiheit entlassen.

Für diese etwa 20 Minuten dauernde Aktion sperrten die 15 Kräfte der Kleinkötzer Wehr zur Sicherheit die Bahnhofsstraße.

300×250 W1

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.