Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Kräfte der Feuerwehr Günzburg bei Fortbildung „Schwere Technische Rettung“

In Abensberg fand ein 3-tägiger Lehrgang für technische Rettung statt, bei dem zwei Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg teilnahmen.
Hierbei ging es nicht um den klassischen Unfall mit einem PKW, sondern um verschiedenste Szenarien, bei denen schwere Fahrzeuge, sprich LKWs oder Omnibusse, verwickelt sind. Hier ist das Wissen – selbst gut ausgebildeter Feuerwehrdienstleistende – sehr begrenzt. Auch die technische Ausstattung der Normfahrzeuge ist ungenügend. Umfangreiches Knowhow in der Physik mit Umgang von großen Massen, Anwenden des Hebegesetzes oder das Berechnen von Lasten sind Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Rettung.

Nach einem Theorietag ging es in die Praxis, bei der folgende Szenarien gestellt und geübt wurden:  PKW unter Sattelzugauflieger; Baum auf PKW; Kind unter Omnibus und PKW unter Muldenanhänger.

Die insgesamt 20 Teilnehmer, darunter zwei Feuerwehrdienstleistende der Feuerwehr Günzburg kamen bei den gestellten Aufgaben ganz schön ins Schwitzen. Durchgeführt wurde der Lehrgang von einer Firma aus München, die weltweit tätig ist.

Dass diese Szenarien leider auch tatsächlich stattfinden können zeigte am vergangenen Wochenende der schreckliche Unfall mit einem Müllfahrzeug im Landkreis Calw, bei dem fünf Personen ums Leben kamen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.