Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Landkreis Günzburg: Betrüger mit verschiedenen Maschen

Der Polizeiinspektion Günzburg wurden mehrere Betrügerein, oder versuchte Betrügereien im Internet mitgeteilt.

Ein Mann aus einer Gemeinde in Bibertal erhielt von einem Onlinehändler die Aufforderung, einen noch offenen Betrag zu begleichen. Da der Mann sich sicher war, weder eine Bestellung aufgegeben zu haben, noch ein Kundenkonto bei diesem Händler zu besitzen, ignorierte er das Schreiben. Kurz darauf erhielt er jedoch ein Schreiben von einem Inkassounternehmen, das die Zahlung immer noch ausstehen würde und beglichen werden müsse. Der Geschädigte informierte das Inkassounternehmen, dass wohl ein unbekannter Täter, mit seinen Daten, etwas gekauft hatte und er Anzeige bei der Polizei erstatten wird.

Eine Günzburgerin stellte, auf einem Anzeigenportal, eine Kinderjacke zum Verkauf ein. Ein Unbekannter meldete sich über einen Nachrichtendienst auf dem Mobiltelefon bei der Geschädigten und gab an, die Jacke kaufen zu wollen. Es solle ein Geschenk für seinen, in Deutschland lebenden, Cousin sein, er selbst würde in Amerika wohnen. Anschließend bat der Betrüger die Frau, dass sie noch, im Wert von 200 Euro, Steam-Wallet-Karten kaufen und diese dem Paket beilegen solle. Sie erhielt auch die Nachricht, dass der Täter das Geld über eine Bezahlplattform überweisen werde. Kurz darauf meldete sich der unbekannte Täter wieder und forderte die Frau auf, nun die Codes auf den Karten frei zu rubbeln und diese anschließend, über dieselbe Bezahlart, an ihn zu senden. Die Frau tat dies nicht, da sie den Betrug erkannte, somit entstand auch kein Vermögensschaden.

Ein Mann aus Leipheim bestellte über eine Internetseite ein Fernseher im Wert von gut 280 Euro und bezahlte per Online-Banking. Als die Ware nicht geliefert wurde, schrieb der Geschädigte die betreffende Firma an, erhielt jedoch keinerlei Antwort. Er recherchierte daraufhin im Internet und entdeckte diverse Betrugswarnungen bezüglich dieser Firma. Ebenfalls bestätigte die Verbraucherzentrale den Verdacht, dass es sich um eine betrügerische Firma handelt.

SMS an Empfänger in Kleinkötz und Günzburg gesendet
Am Montag und Dienstag meldeten sich mehrere Personen, dass sie Kurznachrichten auf dem Handy, bezüglich eines Paketes, erhalten hatten. In den Nachrichten wurden sie aufgefordert auf einen Link zu klicken. Einer der Betroffenen folgte der Aufforderung. Bisher ist jedoch kein Vermögensschaden entstanden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.