Landkreis GünzburgTOP-Nachrichten

Stefan Eska ist neuer Leiter bei der Polizeiinspektion Burgau

Seit 01. Oktober 2016 steht die Polizeiinspektion Burgau, im Kreis Günzburg, unter neuer Führung.

Bis zum April dieses Jahres wurde die Polizei Burgau vom Ersten Polizeihauptkommissar Stefan Müller geleitet, eher dieser die Geschicke der Günzburger Polizei übernahm. Bis zur jetzigen Stellenbesetzung durch den 50-jährigen Polizeihauptkommissar Stefan Eska führte Jakob Kehrer die Dienststelle. Der 35-Jährige war kommissarisch im Rahmen der sogenannten Führungsbewährung an der Spitze der Burgauer Polizei eingesetzt. Er kehrt nun planmäßig wieder zum Polizeipräsidium Schwaben Nord zurück.

Polizeipräsident Werner Strößner übergab am heutigen Dienstag dem neuen Dienststellenleiter Stefan Eska, verbunden mit den besten Wünschen, die Bestellungsurkunde.

Den Bürgern im Zuständigkeitsbereich sowie den über 30 Mitarbeitern der Inspektion Burgau ist der Vater dreier erwachsener Kinder bereits bekannt. Er steht dort seit 2011 als stellvertretender Dienststellenleiter in einer verantwortungsvollen Position.

Der im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Burgau wohnhafte Hauptkommissar kann auf die Erfahrung von fast 30 Jahren Dienstzeit zählen. Nachdem er 1991 das Studium an der Fachhochschule der Polizei in Fürstenfeldbruck erfolgreich als Polizeikommissar abschloss, begann sein Werdegang bei der Autobahnpolizei Günzburg. Seine nächsten Stationen führten ihn über die Bereitschaftspolizei zur Polizeiinspektion Mindelheim. Von 1994 an war er für fast 13 Jahre als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Günzburg in der Verantwortung, bevor er zum stellvertretenden Dienststellenleiter der Autobahnpolizei Günzburg aufstieg.

Die jetzige Besetzung an die Spitze der Burgauer Polizei bestätigt nicht zuletzt die erfolgreiche Arbeit, die Stefan Eska in seinen vergangenen Positionen geleistet hat.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.