Landkreis GünzburgLandkreis Neu-UlmLandkreis Oberallgäu & KemptenLandkreis Ostallgäu & KaufbeurenLandkreis Unterallgäu und MemmingenRegionalnachrichten

Sturmtief sorgt für zahlreiche Einsätze im Bereich des PP Schwaben Süd/West

Das aktuelle Sturmtief sorgte im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West für einige Einsätze. Die Anzahl der Einsätze lag rund ein Drittel über der eines durchschnittlichen Tages.

Insgesamt verzeichnete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums zwischen dem 07.04.2022, 12.00 Uhr und dem 08.04.2022, um 08.00 Uhr, 65 Einsätze. Davon entfielen mehr als 45 auf den Bereich des Verkehrs. Hauptsächlich umgestürzte Bäume, auf die Fahrbahn ragendes Geäst und umgewehte Verkehrszeichen oder Bauzäune beschäftigten die Einsatzkräfte.

In wenigen Fällen waren Sturmböen die Ursache für Verkehrsunfälle. So wurden beispielsweise Anhänger an Fahrzeugen vom Sturm auf die Gegenfahrbahn gedrückt oder stürzten um, wodurch es zu Sachschäden kam, so in Burgau, im Bereich Buchloe und Opfenbach.

Verletzte Personen wurden der Polizei bislang nicht mitgeteilt.

Die Einsätze verteilen sich wie folgt auf die Landkreise und kreisfreien Städte:

  • Landkreis Günzburg:
    13 Einsätze
    Die Feuerwehren arbeiteten unter anderem folgende Einsätze ab:
    – 09:37 – Feuerwehr Krumbach – Baum auf Straße in Krumbach, in der Attenhauser Straße
09.37 Uhr Feuerwehr Krumbach Krumbach – Baum auf der Attenhauser Straße
11.55 Uhr Feuerwehr Echlishausen Echlishausen – Baum auf Fahrbahn Richtung Unterfahlheim
13.38 Uhr Feuerwehr Zienetshausen Ziemetshausen – Baum auf der Fahrbahn Richtung Langenneufnach
14.20 Uhr Feuerwehr Waldstetten Waldstetten – Baum auf der Hauptstraße
14.45 Uhr Feuerwehr Ichenhausen Ichenhausen – Dachziegel auf dem Schulmuseum sichern
16.01 Uhr Feuerwehr Schellenbach Schellenbach – Baum auf der Fahrbahn Richtung Langenneufnach
16.01 Uhr Feuerwehr Günzburg Günzburg – Baum auf dem Albert-Benz-Weg
16.30 Uhr Feuerwehr Offingen Offingen – Baum auf der Gundremminger Straße
17.42 Uhr Feuerwehr Günzburg Günzburg – Baum auf der Straße – Im Gnadenfeld
18.20 Uhr Feuerwehr Rettenbach Rettenbach – Baum auf der St.-Leonhard-Straße
18.45 Uhr Feuerwehr Deffingen Deffingen – Baum auf der Schulstraße
19.45 Uhr Feuerwehr Ziemetshausen Vorderschellenbach – Baum über Fahrbahn-Richtung Langenneufnach
21.34 Uhr Feuerwehr Neuburg Neuburg/Kammel – Baum auf der Schluchstraße
21.43 Uhr Feuerwehr Neuburg Erisweiler – Baum über Fahrbahn Richtung Bleichen
22.13 Uhr Feuerwehr Wettenhausen Dachziegel auf Straße, Baum auf der Fahrbahn

 

  • Landkreis Neu-Ulm:
    12 Einsätze
  • Landkreis Unterallgäu:
    19 Einsätze
    Der Name „NASIM“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet unter anderem auch Brise, also leichter Wind. Das gleichnamige Sturmtief zeigte gestern Nachmittag aber ein ganz anderes Gesicht und war Ursache für einige Verkehrsunfälle auf den Autobahnen 7 und 96 in den Bereichen Kellbünz, Kirchdorf, und Kammlach.

    So löste sich aufgrund einer starken Windböe ein Zusatzblinklicht von der Front eines polnischen Sattelzuges, welcher gegen zwei Uhr nachmittags auf der A7 Höhe Kellmünz in Richtung Füssen unterwegs war. Das Blinklicht fiel einem nachfolgenden deutschen Lkw zunächst gegen die Windschutzscheibe und anschließend noch gegen den Außenspiegel, wodurch ein Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro entstand.

    Gegen dreiviertel vier erwischte es auf der A7 einen Pkw mit Anhänger, der gerade auf Höhe Kirchdorf ebenfalls in Richtung Füssen fuhr. Der Anhänger wurde von einer Böe erfasst und umgestoßen, wodurch das Gespann ins Schleudern geriet. Der 70-jährige Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und schließlich im Grünstreifen zum Stehen. Glücklicherweise gab es auch hier keine Verletzten. Der Schaden an dem Gespann wurde auf etwa 800 Euro geschätzt. Während der Pkw noch weiterhin fahrbereit war, musste der Hänger von einem Abschleppdienst geborgen werden.

    Etwa eine halbe Stunde später richtete der Sturm auf der A96 bei Kammlach in Richtung Lindau weiteren Schaden an. Hierbei hob eine Windböe das Dach eines Sattelaufliegers so stark an, dass es komplett abriss und im Grünstreifen rechts neben der Fahrbahn zum Liegen kam. Der 58-jährige Lenker des betroffenen mit Schlachtschweinen beladenen Viehtransporters kam mit dem Schrecken davon. Andere Verkehrsteilnehmer kamen dabei ebenfalls nicht zu Schaden. Das Dach wurde kurz darauf von der Autobahnmeisterei Mindelheim entsorgt.

  • Landkreis Ostallgäu:
    5 Einsätze
  • Landkreis Oberallgäu:
    4 Einsätze
  • Landkreis Lindau:
    3 Einsätze
  • Stadt Memmingen:
    7 Einsätze
  • Stadt Kaufbeuren:
    1 Einsatz
  • Stadt Kempten:
    keine Einsätze

Damit liegt ein deutlicher Schwerpunkt in den nördlichen Landkreisen des Schutzbereiches. An einer Wetterstation bei Günzburg wurde am Nachmittag eine Windböe mit einer Geschwindigkeit von 94 km/h gemessen.

Laut Deutschem Wetterdienst muss auch im Laufe des heutigen Freitags mit Sturmböen gerechnet werden. Insbesondere ist in höheren und besonders in exponierten Lagen mit schweren Böen zu rechnen.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.