Landkreis GünzburgRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Umgang mit der Kettensäge – bei der Feuerwehr nur mit Lehrgang

Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg führte kürzlich wieder Lehrgänge zum Umgang mit der Kettensäge durch, wobei 11 Kräfte der eigenen und weiterer Feuerwehren ausgebildet wurden.

Vor allem bei Stürmen werden Feuerwehren gerufen, wenn es darum geht umgestürzte Bäume oder herabgefallene Äste rasch zu entfernen. Der Umgang mit der Motorsäge und zersägen von Bäumen birgt einige Gefahren. Hierzu muss ein Motorsägen-Lehrgang absolviert werden, dies ist seit Jahren Pflicht.

Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg führt diesen Lehrgang, der in drei Einheiten gegliedert ist, durch. Im ersten Teil wird mit einem Zeitumfang von etwa drei Stunden in der Theorie unterrichtet. Motorsäge, Werkzeuge und Waldarbeit stehen dann im Teil 2 auf dem Lehrgangsplan, der den gleichen Zeitumgang hat wie Teil 1. Im Teil 3 wird dann das Unterrichtete und Erlernte in der Praxis angewandt und vertieft. Dies geschieht in entsprechender Schutzausrüstung im Wald, womit der Lehrgang dann rund 11 Stunden umfasst. Der Teil 3 dieses Lehrgangs wurde am vergangenen Samstag durchgeführt, wo in einem kleinen Waldstück bei Vöhringen geübt und geschult wurde. Auch wenn es die Feuerwehr nahezu ausschließlich im Einsatz bei Sturmschäden mit liegenden Bäumen zu tun hat, soll im letzten Lehrgangsteil jeder Teilnehmer einen Baum fällen und das Gefühl zu bekommen, wie das zuvor erlernte eingesetzt wird.

Sie wurden dabei von zwei ausbildeten Motorsägen-Führern der Günzburger Wehr, Helmut Balkie und Peter Demharter, angeleitet. Sie sind zwei von vier auf der Bayerische Waldbauernschule ausgebildeten Kettensägenführern mit Ausbilderschein bei der Feuerwehr Günzburg, in der bisher rund 25 Einsatzkräfte diesen Lehrgang bereits durchlaufen haben.

An diesem aktuell durchgeführten Lehrgang nahmen 5 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg und ein Feuerwehrmann der Werksfeuerwehr BKH Günzburg teil. Bereits im Januar fand dieser Lehrgang mit zwei Kräften der Feuerwehr Günzburg und 5 Floriansjüngern der Feuerwehr Autenried statt.

Neben Sturmeinsätzen kommen Motorsägen auch bei Bränden und Verkehrsunfällen zum Einsatz, um das Retten von Menschen durch Bäume und Sträucher nicht oder nur schwer zugänglichen Örtlichkeiten zu ermöglichen, oder zum Positionieren von strategisch wichtigen Feuerwehrfahrzeugen, um letztlich das Einsatzziel zu erreichen, Menschenleben (auch Tiere) zu retten und Sachschäden möglichst gering zu halten.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.