Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Versuchte Trickbetrügereien am Telefon

Gestern Nachmittag, 21.03.2018, erhielten zwei Mitbürger Anrufe von falschen Polizeibeamten. In einem Fall gab sich der Anrufer als Kriminalbeamter und in dem zweiten Fall als Beamter des Landeskriminalamtes aus.

In dem ersten Fall fragte der Anrufer, ob eine Person mit einem roten Rucksack gesehen wurde.

In dem zweiten Fall wurde erzählt, dass in der Nähe des Wohnsitzes des Angerufenen zwei Verdächtige festgenommen worden seien.

Beide Angerufenen erkannten die Betrugsmasche und beendeten das Gespräch, um anschließend die Anrufe bei der Polizei anzuzeigen. In den letzten Wochen und Monaten wurden immer wieder Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Günzburg von falschen Polizeibeamten angerufen. Diese Straftäter beabsichtigen dabei entweder die Angerufenen auszuspähen oder wollen deren Vertrauen gewinnen, um sie so dazu zu bewegen, den falschen Polizeibeamten Bargeld oder Wertsachen zur vermeintlichen sicheren Aufbewahrung zu übergeben.

Die Polizei bittet darum, diese Anrufe grundsätzlich anzuzeigen.

Auch ein Geschäftsmann wurde angerufen
In einem weiteren Fall erhielt gestern Vormittag der Inhaber eines Geschäftes einen Anruf von einer Dame, die sich als Mitarbeiterin der „Vollstreckungsbehörde Stuttgart“ ausgab. Sie versuchte dem Mann einzureden, dass gegen ihn ein Mahnbescheid vorliegen würde und er diesen telefonisch und somit außergerichtlich abwenden könnte. Auch der Geschäftsmann erkannte diesen Betrugsversuch und zeigte den Vorfall bei der Polizei an, nachdem er das Gespräch beendet hatte.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.