Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Zoll entdeckt Katzenbabys zwischen Kuriersendungen

Zwischen den Kuriersendungen in zwei Transportern aus Italien, welche am 11.07.2020 bei Leipheim vom Zoll kontrolliert wurden, miaute es.

Vergangenen Samstag, wurden zwei Kleintransporter, die auf dem Weg von Italien nach Deutschland waren, von der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Augsburg einer Kontrolle unterzogen. Geladen waren Kuriersendungen aus Italien, die nicht nur hochsteuerbare Waren enthielten, sondern auch vier kleine Katzenbabys.

Wieder einmal hatten die Zöllner den richtigen Riecher: Für 1.000 Stück Zigaretten, 2,4 Liter Alkohol und 42,65 Kilogramm Kaffee hätte eine Steueranmeldung abgegeben werden müssen, da in diesem Fall ein gewerbliches Verbringen vorlag und damit keine Freigrenzen beansprucht werden konnten. Angesichts der Tatsache, dass die Steueranmeldung nicht erstellt wurde, mussten die beiden italienischen Fahrer mit Wohnsitz in Deutschland 461,43 Euro für Steuern und Zollzuschlag entrichten.

Die zwischen den Paketen in Transportboxen festgestellten fünf bis sechs Wochen alten Katzenbabys waren nach Auskunft des zuständigen Veterinäramts in Günzburg viel zu jung für die lange Fahrt. Da sie ohne die erforderlichen Impfungen und Papiere von einem der beiden Fahrer nach Deutschland gebracht worden sind, wurde für die Kätzchen eine etwa siebenwöchige Quarantäne im örtlichen Tierheim angeordnet. Die Kosten in Höhe von knapp 3.000 Euro werden dem Fahrer in Rechnung gestellt. Die Polizei, die zuständigkeitshalber informiert worden ist, erstellte eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Binnenmarkt-Tierseuchenverordnung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.