Landkreis HeidenheimRegionalnachrichten

Gerstetten: Einzelne Fahrzeuge zu schnell unterwegs

Sechs Autofahrer fuhren Sonntagmittag, den 27.12.2020, bei einer Geschwindigkeitsmessung bei Gerstetten zu schnell.
Zur Mittagszeit überwachte die Polizei den Verkehr bei Gerstetten. Ihren Schwerpunkt setzten die Polizisten auf Autofahrer die zu schnell fuhren. Gegen 11.45 Uhr stoppten sie eine 40-Jährige mit ihrem BMW. Sie fuhr von Hausen in Richtung Herbrechtingen. Bei erlaubten 70 km/h war sie um 28 km/h zu schnell. Darüber hinaus stellten sie noch fünf weitere Autofahrer, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielten.

Die Polizei weist darauf hin, dass zu schnelles Fahren nach wie vor eine der Hauptunfallursachen ist. Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Um die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen führt die Polizei ihre Geschwindigkeitskontrollen durch. Damit alle sicher ankommen rät die Polizei: Runter vom Gas! Überschätzen Sie nicht die eigenen Fähigkeiten und rechnen Sie auch mit Fehlern von anderen! Ein Unfall mit schweren Folgen belastet Opfer und Täter oft ein Leben lang! Ausführliche Informationen zu den Gefahren durch schnelles Fahren gibt eine Broschüre des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, die im Internet unter www.statistik-bw.de bestellt oder heruntergeladen werden kann. Tipps gibt auch die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.