Landkreis HeidenheimRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Kreis Heidenheim: Schwerer Unfall auf der B19 endet mit 2 Toten und 27 Verletzten – Zeugensuche

Am Freitagabend, den 10.01.2020, kam es auf der Bundesstraße 19, zwischen Aufhausen und Itzelberg, zu einer schweren Kollision, bei der es mehrere Verletzte und zwei Tote zu beklagen gab.
Gegen 17.45 Uhr fuhr ein Reisebus von Königsbronn kommend in Richtung Aufhausen. Ihm kam ein Klein-LKW (Kühlwagen) entgegen. Der 60-jährige Fahrer des Kleinlasters geriet, so die ersten Erkenntnisse der Polizei, nach links und prallte in den Reisebus.

Beide Fahrer kamen ums Leben
Der Zusammenstoß war so heftig, dass der Fahrer des Kastenwagens und der 56 Jahre alte Fahrer des Reisebusses noch an der Unfallstelle starben.

Im Bus wurden zwei weitere Personen schwer verletzt. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Beiden und brachte sie in Krankenhäuser. Die Übrigen der 30-köpfigen Reisegruppe kamen in einem zweiten Bus unter, der zufällig leer zur Unfallstelle kam. Dort untersuchte sie der Rettungsdienst auf mögliche Verletzungen. 25 von Ihnen wurden wegen leichter Verletzungen an der Unfallstelle versorgt.

Notfallseelsorger betreuten die Reisenden und begleiteten die Polizisten auf dem schweren Weg zu den Angehörigen der Verstorbenen. Wie hoch der Sachschaden an Bus und Kastenwagen ist, steht bislang nicht fest.

Neben der rund 40 Kräften des Rettungsdienstes, DRK Bereitschaften und mehrerer Polizeikräften, waren die Feuerwehren Königsbrunn und Heidenheim mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort.

Die B19 war bis zum Ende der Unfallermittlungen und zur Bergung der Fahrzeuge mehrere Stunden gesperrt.

Polizei sucht Unfallzeugen
Da die Unfallursache und der -hergang noch nicht abschließend geklärt werden konnten, bittet der Verkehrsdienst Heidenheim, dass sich Zeugen des Unfalls unter der Telefonnummer 07321/97520 melden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.