Landkreis LindauRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Kreis Lindau: Durchsuchung bei Ehepaar – Rauschgift sichergestellt

49-Jähriger in Justizvollzugsanstalt eingeliefert

Am 31.01.2021 vollzogen Beamte der Polizei Lindenberg i.Allgäu einen Durchsuchungsbeschluss für eine Wohnung eines 49 und 42 Jahre alten Ehepaars im Landkreis Lindau.
Dabei entdeckten die Beamten eine größere Menge Amphetamin.

Der Durchsuchungsbeschluss war auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kempten erlassen worden, da das Ehepaar aufgrund vorangegangener Ermittlungen im Verdacht stand, mit Betäubungsmitteln, darunter insbesondere Amphetamin, zu handeln.

Polizei bricht Haustüre auf
Als die Polizeibeamten an der Haustüre erschienen, sah der 49-jährige Mann die Beamten und verschloss die Wohnungstüre. Die Beamten öffneten sie daraufhin gewaltsam.

Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung übergab das Ehepaar dann freiwillig eine geringe Menge Marihuana und Amphetamin. Auf einem Vordach fanden die Beamten aber zusätzlich eine Plastiktüte mit etwa 250 Gramm Amphetamin. Der Mann gab zu, diese Tüte aus dem Fenster geworfen zu haben, bevor die Polizei die Wohnung betreten konnte. Da in unmittelbarer Nähe zum Rauschgift eine Schreckschusspistole und ein Baseballschläger gelagert waren, muss sich der geständige 49-Jährige nun wegen eines Verbrechens des bewaffneten, unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Die Beamten nahmen ihn fest und führten ihn am Montag, 01.02.2021, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vor. Dieser erließ antragsgemäß einen Untersuchungshaftbefehl und der 49-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Lindau übernommen, die auch weiterhin wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln gegen die 42-jährige Ehefrau ermittelt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.