Gemeinden & LandratsämterLandkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Im Bienenmuseum und auf Illertissens Straßen summt es wieder

Die Museumsbienen sind aus ihrem Winterquartier pünktlich für die Bienenrallye zum Weltbienentag, am 20. Mai, in ihre „Sommerresidenz“ zurückgekehrt.

Nach wie vor sind das Bayerische Bienenmuseum und das Museum Illertissen coronabedingt für den Besucherverkehr geschlossen. Doch das heißt nicht, dass sich hinter den Türen nichts abspielt. Im Gegenteil: Im Bienenmuseum summt es nun wieder. Denn die sogenannten Museumsbienen sind wieder in den Schaubienenstock eingezogen. Museumsimker Ernst Häderer überführte das Bienenvolk aus dem Winterquartier bei sich in Dorndorf in die „Sommerresidenz“ im Illertisser Vöhlinschloss.

Das Timing hätte nicht besser sein können: Zum Weltbienentag am 20. Mai und über Pfingsten bieten die Stadt Illertissen und das Bayerische Bienenmuseum bis 30. Mai eine spannende Bienenrallye für Familien an. Der Titel der Rallye lautet: „Biene Melli und die verschwundene Bienenkönigin“. Beim Spaziergang quer durch die Stadt müssen Rätsel gelöst und Fragen beantwortet werden, die dann jeweils zur nächsten Station führen. Vorbei an den vielen mit Bienen dekorierten Schaufenstern führt die Rallye, die Groß und Klein Wissenswertes über das Leben der Biene näherbringt, in Richtung Schlossberg. Auf die erfolgreichen Bienenforscherinnen und -forscher wartet jeweils ein Präsent. „Das wird bestimmt ein Riesenspaß“, verspricht Museumsleiterin Franziska Honer.

Die Teilnahme an der Bienenrallye ist kostenfrei, und man muss sich auch nicht anmelden. Ab 19. Mai gibt es die Laufzettel zur Rallye zum Downloaden auf den Internetseiten der Stadt Illertissen (www.illertissen.de) und des Landkreises Neu-Ulm (https://landkreis.neu-ulm.de/de/bienenmuseum-illertissen.html; www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de).

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter der 0731/7040-1614 oder -1615 oder per E-Mail an: [email protected].

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.