Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Mehrere Verkehrsunfälle aufgrund Schneeverwehungen zwischen Senden und Ludwigsfeld

Am 24.02.2018 ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Neu-Ulm mehrere Verkehrsunfälle aufgrund Schneeverwehungen.

Um 09.40 Uhr kam ein 77-jähriger Pkw-Fahrer zwischen Senden und Ludwigsfeld nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich in einem angrenzenden Acker. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. An seinem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Um 21.45 Uhr kam ein 28-jähriger Pkw-Fahrer kurz vor Ludwigsfeld aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrsschild. An dem Verkehrsschild entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Am Pkw des 28-Jährigen entstand ein Sachschaden von 2000 Euro.

Um 23.40 Uhr kam ein 18-jähriger Pkw-Fahrer ebenfalls zwischen Gerlenhofen und Ludwigsfeld nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stecken. Der 18-Jährige hatte jedoch Glück im Unglück. Er wurde weder verletzt, noch entstand an seinem Pkw ein Sachschaden.

Allgemeiner Hinweis in diesem Zusammenhang
Für den Straßenverkehr sind Schneeverwehungen aus mehreren Gründen gefährlich. Zum einen wird der beständig über die Fahrbahn wehende Schnee durch die Autos festgefahren und kann in den Fahrspuren stark vereisen. Bauen sich größere Schneewehen auf, besteht die Gefahr, sich darin festzufahren oder das Lenkrad zu verreißen und dadurch einen Unfall herbeizuführen. Da Schneewehen oft nur schwer zu erkennen sind, kommt es vor, dass Fahrzeuge mit relativ hohem Tempo in eine Schneewehe hineinfahren. In diesem Zusammenhang ist ein vorausschauendes Fahren mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit erforderlich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.