Die gute SacheGemeinden & LandratsämterLandkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: 1.111,11 Euro für Opfer des Ukraine-Kriegs

Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Salzmann-Mittelschule in Pfuhl sammelten fünf Wochen lang Spenden für die Ukraine.
Die Schirmherrschaft für die Sammlung hat Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger übernommen. Die Idee für die Aktion hatten die Schülermitverantwortung (SMV) und die Vertrauenslehrer kurz nach Ausbruch des Kriegs in der Ukraine. Schon damals riefen sie alle Schülerinnen und Schüler dazu auf, bis zu den Osterferien drei Mal wöchentlich einen Pausenverkauf zu organisieren. Die Aktion wurde von der gesamten Schulfamilie positiv begleitet und gefördert. Am Ende konnte ein Betrag von 1.111,11 Euro eingenommen werden. Mit dem Geld möchte die Schule die Arbeit der ukrainisch griechisch-katholischen Kirche in Neu-Ulm unterstützen. Die Schülersprecher der Schule, Kisha Johnson, Amelie Baur (beide Klasse 10 a M) und Christoph Fröhlich (Klasse 9c M) haben zusammen mit Vertrauenslehrerin Andrea Bäckers und Vertrauenslehrer Manuel Hust sowie Rektor Bernhard Seitz daher kürzlich im Beisein von Schirmherrin Katrin Albsteiger einen Scheck an Pfarrer Andriy Pizo von der ukrainischen Gemeinde übergaben.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.