Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: Antritt eines Fahrverbots führt zu Strafverfahren

Ein 38-Jähriger kam am 11.01.2021 zur Polizei Neu-Ulm und wollte seine ausländische Fahrerlaubnis aufgrund eines einmonatigen Fahrverbotes in polizeiliche Verwahrung geben.
Dem entgegennehmenden Beamten fiel auf, dass der Mann bereits seit mehr als sechs Monaten in Deutschland wohnhaft ist. Er wäre somit verpflichtet gewesen, sich einen deutschen Führerschein ausstellen zu lassen. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.