Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: Berauscht am Steuer? – viele Fahrer gefährden sich und andere

Wieder stellten die Streifen der Polizeiinspektion Neu-Ulm mehrere Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen fest.

28-Jähriger betrunken und unter Drogeneinfluss unterwegs
Am frühen Sonntagmorgen, 30.01.2022, führte die Polizei eine routinemäßige Verkehrskontrolle im Bereich der Memminger Straße durch. Bei der weiteren Überprüfung stellten die eingesetzten Beamten bereits bei der Ansprache einen deutlichen Alkoholgeruch sowohl aus dem Fahrgastraum als auch bei dem 28-jährigen Fahrzeugführer fest. Ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte dabei einen Wert von über 1,1 Promille. Zusätzlich ergaben sich bei dem entsprechenden Fahrzeugführer Hinweise auf den Konsum und Einfluss von Betäubungsmitteln. Aufgrund dieser Umstände musste sich der 28-jährige einer Blutentnahme unterziehen und konnte im Anschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden.

Autofahrer in Schlangenlinien mitgeteilt
Am Samstagabend, 29.01.2022, teilte eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin einen auffallend fahrenden PKW im Bereich der Memminger Straße mit. Gemäß den Angaben der Mitteilerin fuhr der entsprechende Pkw in Schlangenlinien teilweise mit überhöhter Geschwindigkeit teilweise wiederum mit Schrittgeschwindigkeit. Zusätzlich blieb das entsprechende Fahrzeug dann immer wieder bei grüner Lichtzeichenanlage stehen. Im weiteren Verlauf konnte der entsprechende PKW letztendlich durch Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm angehalten werden. Dabei konnte ebenfalls deutlicher Alkoholgeruch sowohl aus dem Fahrgastraum, als auch bei dem 45-jährigen Fahrzeugführer wahrgenommen werden. Nachdem der entsprechende Fahrzeugführer jedoch jegliche weitere Tests verweigerte und ein Konsum und Einfluss von Betäubungsmitteln ebenfalls nicht ausgeschlossen werden konnte, musste sich der 45-jährige Fahrzeugführer ebenfalls einer Blutentnahme unterziehen.

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein am Steuer – Ausrede bringt weiteren Ärger
Im Bereich der Memminger Straße wurde ein weiterer Pkw-Lenker am Samstagabend, 29.01.2022, angehalten. Bereits bei der Kontrolle gab der 25-jährige Fahrzeugführer an, keine Fahrerlaubnis zu besitzen und lediglich aufgrund eines medizinischen Notfalls des Beifahrers mit dem Auto unterwegs zu sein. Aufgrund dieser Umstände wurde umgehend ein Rettungswagen hinzugezogen. Dieser konnte bei dem entsprechenden Beifahrer jedoch keinerlei medizinische Probleme oder Erkrankungen feststellen. Im weiteren Verlauf stellten die entsprechenden Beamten dann drogentypische Merkmale bei dem Fahrzeugführer fest. Ein im Anschluss durchgeführter Drogenschnelltest verlief in diesem Zusammenhang positiv und bestätigte die Feststellungen und Wahrnehmungen der Beamten. Auch dieser Verkehrsteilnehmer musste sich aufgrund dieser Umstände einer Blutentnahme unterziehen. Neben dem Verstoß im Zusammenhang mit der Drogenauffälligkeit muss sich dieser nun auch bezüglich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und aufgrund des Missbrauches von Notrufen verantworten.

Für Autofahrer ging es nur zu Fuß weiter
Auch im Bereich der Ringstraße wurde ein Pkw am Samstagmorgen angehalten. Bei der entsprechenden Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten dann drogentypische Merkmale bei dem Fahrzeugführer fest. Im weiteren Verlauf des Gesprächs gab der 33-jährige zusätzlich von sich aus an, kurz zuvor Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Auch dieser Verkehrsteilnehmer musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen und musste den Heimweg im Anschluss fußläufig antreten.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.