Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: Blutverschmierter Mann geschlagen und eingesperrt – Zeugensuche

Am Sonntag, 22.11.2020, gegen 22.15 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Neu-Ulm auf einen 39-jährigen Mann mit blutverschmierten Gesicht in der Reuttier Straße aufmerksam.
Als sie ihn ansprachen teilte er den Polizeibeamten mit, dass er zuvor in einer Gaststätte in der Schwabenstraße von zwei Männern etwa eine Stunde in einem Zimmer eingesperrt und verprügelt wurde. Zuvor hätte es Streit „um Geld“ gegeben. Dem 39-Jährigen gelang es schließlich aus den Räumlichkeiten der Gaststätte zu flüchten, wurde aber von den beiden Tätern eingeholt, festgehalten und wiederum geschlagen. Anschließend forderten sie den Geschädigten auf, in einen Pkw einzusteigen. Auf dem Weg zum Fahrzeug konnte sich der Geschädigte seinen Peinigern wiederum, und diesmal erfolgreich, durch Flucht entziehen.

Der Mann wies Verletzungen an Kopf, Oberkörper und Beinen auf und wurde daher zur Behandlung in die Klinik gebracht. Als die Beamten die Gaststätte betraten, waren die beiden Täter bereits nicht mehr vor Ort. Auch konnten keine Hinweise auf eine vorangegangene körperliche Auseinandersetzung festgestellt werden. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm nahm die Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung und gefährlicher Körperverletzung gegen einen 50-jährigen Tatverdächtigen und dessen Mittäter auf.

Personen, die Zeugen der Auseinandersetzung wurden oder etwas Verdächtiges wahrgenommen hatten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Telefonnummer 0731/8013-0 zu melden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.