Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Neu-Ulm: Drei verletzte Polizeibeamte durch randalierende Personen

Gegen Mitternacht, am 15.04.2019, ging bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm die Mitteilung über randalierende Personen an einer Bushaltestelle in der Wiblinger Straße ein.
Diese würden Radfahrer verbal belästigen und hätten auch versucht einen Radfahrer vom Rad zu ziehen, was allerdings misslang. Weiterhin sei eine Glasscheibe an der Bushaltestelle beschädigt. Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung wurde diese umgehend verbal aggressiv angegangen.

17-Jähriger schlägt auf Polizisten ein
Ein 20-Jähriger baute sich drohend vor einem Polizeibeamten auf und wurde zur Unterbindung eines Angriffs zu Boden gebracht. Hiergegen leistete er körperlichen Widerstand. Sein 17-jähriger Begleiter versuchte ihn aus dem Gewahrsam zu befreien, weswegen auch er zu Boden gebracht wurde. Hierbei schlug er einem Polizeibeamten mehrmals mit der Faust in das Gesicht. Erst nach Eintreffen weiterer Polizeistreifen konnte die beiden Personen endgültig fixiert und gefesselt werden.

Auch auf der Dienststelle zeigte der Jugendliche keinerlei Respekt
Auf der Dienststelle bespuckte der 17-Jährige mehrere Polizisten. Nachdem beide Personen erheblich alkoholisiert waren, wurden auf staatsanwaltschaftliche Weisung Blutentnahmen durchgeführt, wogegen sich die beiden auch wehrten. Während des gesamten Vorfalls wurden alle eingesetzten Kräfte fortlaufend beleidigt.

Drei Beamte verletzt und teils dienstunfähig
Ein Polizeibeamter wurde bei dem Vorfall so schwer verletzt, dass er nicht mehr dienstfähig war. Zwei weitere Beamte wurden leicht verletzt; ob die beiden Männer verletzt wurden, konnte aufgrund des Verhaltens bislang nicht festgestellt werden.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Beide wurden in Gewahrsam genommen und in den frühen Morgenstunden wieder entlassen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.