Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: Jugendlicher mittels DNA als Einbrecher in Schule identifiziert

Dank eines DNA-Abgleiches bleibt ein Einbruch in eine Schule in Neu-Ulm, der hohen Sachschaden forderte, nicht ungeklärt.
Bereits im Frühjahr 2021 wurde in die Weststadtschule und in einen dortigen Schulcontainer eingebrochen. Entwendet wurde damals nur wenig, der Sachschaden bezifferte sich jedoch auf vergleichsweise hohe 45.000 Euro.

Im Frühjahr 2022 kontrollierten Beamte einen 17-Jährigen in Neu-Ulm. Die Beamten fanden Drogen bei ihm auf. Ein in diesem Zuge durchgeführter DNA-Abgleich entlarvte den jungen Mann als mutmaßlichen Einbrecher in die Weststadtschule und den Schulcontainer. Zusätzlich muss sich der heute 18-Jährige für zwei weitere Einbrüche aus dem Jahr 2021 verantworten, bei welchen er seine DNA hinterlassen hatte.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.