Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: Richtig reagiert – vermeintlicher Anruf einer Justizbehörde

Im konkreten Fall hat eine 67 Jahre alte Frau aus Neu-Ulm alles richtig gemacht, als sie ihren Telefonhörer einfach auflegte und das Gespräch beendete.
Hätte sie der Stimme am anderen Ende der Leitung Folge geleistet, wäre es für sie vermutlich teuer geworden.

Am 25.07.2018 um kurz nach 12.00 Uhr läutete bei der 67-Jährigen das Telefon. Dabei zeigte das Display eine Rufnummer mit der Vorwahlnummer 0711 für Stuttgart an. Eine weibliche Computerstimme gab sich als die Justizbehörden von Stuttgart aus und erklärte, dass ein Pfändungsbeschluss vorliegen würde. Für weitere Informationen solle die Taste 1 oder 2 am Telefon gedrückt werden. Die Angerufene vermutete sogleich einen Schwindel und legte auf. Tatsächlich lag hier ein Betrugsversuch vor.

Das Amtsgericht Stuttgart warnt aktuell auf seiner Homepage davor, eine Taste zu drücken, da man sonst in eine kostenpflichtige Warteschleife gelangt. Die Drahtzieher des Betruges sind nicht bekannt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.