Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Unfall verursacht: Medizin im Blut und keinen Führerschein in der Tasche

Eine Streife der Polizeiinspektion Neu-Ulm fuhr am 11.07.2017 zu Aufnahme eines Verkehrsunfalles in Neu-Ulm.
Dienstagmittag, gegen 13.10 Uhr, wollte ein 44-jähriger Ulmer mit dem Pkw einer Bekannten vor einem Wohnanwesen in der Brückenstraße einparken. Da er schief in der Parklücke stand, setzte er nochmals zurück und stieß hierbei mit einem auf der Brückenstraße stehenden Pkw zusammen. Er vereinbarte mit der Fahrerin des anderen Fahrzeugs, sich zum Austausch der Daten an einer nahegelegenen Örtlichkeit zu treffen.

Als der 44-Jährige wieder in seinem Fahrzeug saß und losfahren wollte, touchierte er den vor ihm stehenden Pkw, welcher dadurch ebenfalls leicht beschädigt wurde. Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von starken Medikamenten steht.

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und nun wird gegen ihn wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Gegen die Fahrzeughalterin, eine 50-jährige Frau aus Fichtenau, wurde ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Bei den beiden Unfällen entstand ein Schaden von insgesamt 3.500 Euro.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.