Landkreis Neu-UlmTOP-Nachrichten

Vöhringen: Vermisster 84-jähriger Rollstuhlfahrer durch Suchhund gefunden

Update: 02.02.2016 – 13:50 Uhr: Der Vermisste ist gefunden!

Nur dank der Beharrlichkeit eines Schweißhundes konnte der seit gestern Nachmittag vermisste hilflose 84-Jährige aufgefunden werden.

Heute Vormittag gegen 09.35 Uhr teilte ein Jäger der Polizei Illertissen mit, dass er soeben mit seinem Hund einen hilflosen Mann aufgefunden habe, der neben seinem elektrischen Krankenfahrstuhl in einem Waldstück im Bereich Vöhringen (Thal) auf dem Boden liegen würde. Ursprünglich habe der Jäger eine andere Route einschlagen wollen. Da sein Hund jedoch partout in die entgegengesetzte Richtung gezogen hätte, habe er sich überreden lassen und sei seinem Vierbeiner gefolgt. Der 84-jährige Senior, nach dem bereits polizeilich intensiv gesucht wurde, war mit seinem Krankenfahrstuhl im aufgeweichten Boden steckengeblieben und dann zu Fall gekommen. Unterkühlt, aber ansprechbar wurde er ins Krankenhaus verbracht.

Seit 01.02.2016 ist aus Vöhringen, Landkreis Neu-Ulm ein 84-jähriger Rollstuhlfahrer vermisst.
Der gehbehinderte Vermisste aus Vöhringen ist Montagnachmittag mit einem elektronischen Rollstuhl unterwegs. Er hat gesundheitliche Probleme und ist dringend auf Medikamente angewiesen. Es wird vermutet, dass der Vermisste im Großraum Vöhringen und Senden unterwegs ist bzw. sich in einer hilflosen Lage befindet.

Bisherige polizeiliche Suchmaßnahmen bis in den frühen Morgenstunden des Dienstags mit Streifen, Dienst- und Personensuchhunden und einem Polizeihubschrauber verliefen ohne Erfolg.

Personenbeschreibung:
Altersentsprechendes Aussehen, knapp 180 cm groß, kräftige Gestalt, weißes Haar, rechtes Bein ist amputiert. Er trägt eine graue Schildmütze, eine dunkle Jacke und graue Jogginghose.

Der vierräderige Krankenfahrstuhl, ist silberfarben und hat ein Versicherungskennzeichen.





Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.