Landkreis Oberallgäu & KemptenRegionalnachrichten

Kempten: Baumstumpf und Baumstamm in Brand gesetzt

In zwei Fällen kam es im westlichen Stadtrandgebiet von Kempten zu einem Herbeiführen einer Brandgefahr. Die Polizei geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass dies jeweils mutwillig geschah.

Zum einen wurde der Polizei Kempten am Freitag, 02.04.2021, um kurz nach 17.00 Uhr ein qualmender Baumstumpf in der Heiligkreuzer Straße beim Schwabelsberger Weiher gemeldet, welcher offensichtlich versucht wurde, mittels darauf liegender, brennender Holzstücke in Brand zu setzen. Die Feuerwehr konnte den stark rauchenden Stumpf schnell löschen, so dass kein weiterer Sachschaden von umliegenden Hölzern entstand.

Zum anderen wurden Anwohner aus dem Bereich „Prestlings“ am Mariaberg gegen 12.15 Uhr auf einen brennenden Holzstamm am nahegelegenen Waldrand aufmerksam gemacht. Als die Feuerwehr und die Polizei dort eintrafen, brannte der Holzstamm vollständig. Auf welche Art der Stamm in Brand gesetzt wurde, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, es wird von einem vorsätzlichen in Brand setzen ausgegangen. Glücklicherweise breitete sich das Feuer nicht auf den angrenzenden Wald aus.

Die Polizei Kempten sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0831/9909-0 entgegen.

 

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.