Landkreis und Stadt Augsburg

Augsburg: Schwindel und Rauschgiftkonsum fliegen auf

Auf Grund seiner Fahrweise machte ein Pkw-Fahrer am Samstag, den 14.11.2020, gegen 06.20 Uhr auf sich aufmerksam.
Eine Polizeistreife bemerkte sein Fahrzeug auf Höhe Mittlerer Graben, als es in Schlangenlinien unterwegs war und dabei mehrmals auf die Gegenfahrbahn geriet. Glücklicherweise war kein Gegenverkehr unterwegs und es kam zu keinen gefährlichen Situationen. In der Stadtbachstraße konnte der Audi schließlich angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer war sichtlich nervös und gab an, seinen Geldbeutel samt Führerschein am Vortag verloren zu haben. Er konnte sich nicht ausweisen und nannte lediglich mündlich seine Personalien.

Da die Schilderung unglaubwürdig schien, musste der Mann die Beamten zur Inspektion begleiten. Dort stellte sich heraus, dass der 44-Jährige sich als dessen Bruder ausgab. Im Gegensatz zu ihm war er selber nämlich nicht in Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis. Aber damit nicht genug, denn dem Mann war nicht nur sein Schwindel, sondern auch Anzeichen von Rauschgiftkonsum anzumerken. Ein Schnelltest bestätigte den Eindruck und war gleich auf mehrere Substanzen positiv. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und dem Fahrzeughalter übergeben.

Der 44-Jährige muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr infolge berauschender Mittel und falscher Namensangabe verantworten.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.