Landkreis und Stadt Augsburg

Augsburg: Zugeschlagen und Widerstand geleistet

Die Polizei musste am Samstag, 19.09.2020 und Sonntag, 20.09.2020, zu mehreren Körperverletzungen ausrücken, bei denen teilweise auch die Beamten angegangen wurden.

Randale am Königsplatz
Am Samstag den 19.09.2020, gegen 15.30 Uhr, kam es am Königsplatz zu Randalen. Der 48-jährige Haupttäter begann zunächst mit E-Scootern umherzuwerfen. Einer von ihnen landete dabei im dortigen Brunnen. Anschließend kam es zu einer Schlägerei mit zwei weiteren Männern im Alter von 45 und 32 Jahren. Hierüber gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizei ein. Bei Eintreffen der Beamten stürzte der erheblich alkoholisierte 48-Jährige zunächst. Als er aufgrund seiner Alkoholisierung und Aggressivität in Gewahrsam genommen werden sollte, trat der Beschuldigte nach den Beamten, ohne diese zu treffen, beleidigte und bedrohte diese. Nach seiner Ausnüchterung im Arrest erwarten den Mann nun mehrere Anzeigen u.a. wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Auseinandersetzung auf Tankstellenparkplatz in Oberhausen
Gegen 18.15 Uhr kam es am Samstag, den 19.09.2020, auf dem Parkplatz einer Tankstelle im Gablinger Weg zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 49-Jähriger fuhr mit seinem Fahrzeug auf den dortigen Parkplatz. Als ein dort eingesetzter 45-jähriger Ordner ihm einen Parkplatz zuweisen und von dem Fahrzeug ein Foto machen wollte, zeigte sich der 49-jährige Fahrzeugführer damit nicht einverstanden. Er beleidigte den Ordner und schlug diesen auch. Der 45-Jährige schlug daraufhin zurück. Der 49-jährige Kontrahent beleidigte den Ordner dann erneut und holte seine Söhne zur Verstärkung an die Tankstelle. Nur durch die hinzugezogenen Polizeibeamten konnte eine weitere Eskalation vermieden werden. Beide Beteiligte erwartet nun eine Anzeige.

Betrunkene zweier Gruppen in Hochfeld im Streit
Am Sonntag den 20.09.2020, gegen 01.45 Uhr, kam es an einer Haltestelle im Bereich der Haunstetter Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Gruppen. Die Männer und Frauen im Alter zwischen 14-26 Jahren gerieten in Streit, nachdem von einer Gruppe aus ein Flaschenwurf in Richtung der anderen Gruppe erfolgte. Anschließend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in der u.a. ein 20-Jähriger mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt wurde. Nachdem ein anderer 21-jähriger Beteiligter versuchte sich und seine Gruppe mit einer Warnbarke zu schützen, wurde ihm diese durch vier Täter der anderen Gruppe entrissen. Einer der Männer, ein 19-Jähriger, schlug ihn dann mit eben dieser Warnbarke nieder. Mehrere Beteiligte flüchteten bis zum Eintreffen der Polizei. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung der Beteiligten konnte der Sachverhalt nicht abschließend geklärt werden.

Aggressiver Jugendlicher in der Innenstadt
In der Nacht von Samstag, 19.09.2020, auf Sonntag, 20.09.2020, kam es um Mitternacht zu einer Auseinandersetzung in der Ludwigstraße. Ein 17-Jähriger fiel zunächst auf, als er Umstehende trotz Anwesenheit der Polizei provoziert und ihnen Schläge androht. Nachdem ihm die Beamten vor Ort deshalb einen Platzverweis aussprachen, droht er auch diesen mit Schlägen. Als daher seine Identität festgestellt werden soll, packt der 17-Jährige einen der Beamten am Oberkörper und holt zum Schlag aus. Der Jugendliche musste, auch unter Einsatz von Pfefferspray, zu Boden gebracht und fixiert werden. Der anschließend hinzugezogene Rettungsdienst konnte bei dem Beschuldigten keine Verletzungen feststellen. Nachdem ihm die Augen ausgespült worden waren, wurde er in den Arrest gebracht.

Mit Flasche zugeschlagen
Am Sonntag, den 20.09.2020, gegen 02.20 Uhr, kam es im Bereich des Seitzstegs zu einer Körperverletzung. Der Geschädigte saß auf einer Bank, als ein ihm unbekannter Mann wenige Meter entfernt einen verbalen Streit mit einem weiteren Unbekannten anfing. Kurz darauf kam der Mann zu ihm und fing auch mit ihm unvermittelt einen Streit an. Während des Streits nahm der Unbekannte dann die leere Bierflasche des 52-Jährigen und schlug diese mehrfach auf seine rechte Gesichtshälfte. Der 52-jährige Mann ging zu Boden und schrie lautstark um Hilfe. Als dies Zeugen auf den Vorfall aufmerksam machte, flüchtete der unbekannte Täter über die Brücke in Richtung Oberhausen. Der Geschädigte musste zur Behandlung ins Uniklinikum gebracht werden.

Gäste und Türsteher im Streit
Gegen 02.50 Uhr, ebenfalls am Sonntag, den 20.09.2020, kam es in der Innenstadt von Augsburg im Bereich der Riedingerstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen Gästen und Türstehern. Die Sicherheitsmänner hatten drei 24-Jährige angesprochen, da sie sich ohne Mund-Nasenschutz im Innenraum aufhielten. Die Gäste versuchten dann zunächst den 32-jährigen Sicherheitsmann ins Gesicht zu spucken. Als dieser die Männer wegschob, schlugen ihm zwei der Männer ins Gesicht. Einer der Männer trat und schlug dann weiter auf den 32-Jährigen ein, obwohl dieser bereits am Boden lag. Als sein 28-Jahre alter Kollege ihm zur Hilfe kommen wollte, kam es zu wechselseitigen Schlägen zwischen ihm und einem der Beteiligten.

Am Imbiss zugeschlagen
Zu Tätlichkeiten kam es am Sonntag, den 20.09.2020, gegen 03.45 Uhr, auch in der Maxstraße. Ein 20-Jähriger provozierte dort zunächst den Angestellten eines Imbiss und schlug ihm dann unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dies wurde von der Polizei wahrgenommen. Als die Beamten dem Angestellten zur Hilfe eilen und versuchen den Täter zu fixieren, kommt zunächst ein 20 Jahre alter Freund des Beschuldigten mit einem Radschlüssel in der Hand aggressiv auf die Beamten zu. Als die Beamten nun versuchen den Freund des Beschuldigten unter Kontrolle zu bringen, schlägt dieser am Boden mit dem Radschlüssel um sich. Das wiederrum

veranlasst einen 26-jährigen Verwandten des Mannes die Beamten nun ebenfalls anzugehen, um seinen Freund zu befreien. Erst nach der Hinzuziehung von weiteren Polizeikräften können die drei Männer schließlich in Gewahrsam genommen werden. Sie erwarten nun Anzeigen u.a. wegen Körperverletzung und Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.