Landkreis und Stadt AugsburgRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Beherzter Zeuge überwältigt Räuber in Hochzoll

Nach einem Raubüberfall auf eine Lotto-Filiale in Hochzoll, einem Stadtteil von Augsburg, reagierte ein Autofahrer sofort. Polizei lobt und warnt zugleich.
Am 09.03.2018 betrat gegen 17.50 Uhr ein vermummter Täter eine Lotto-Filiale in der Trettachstraße. Unter Vorhalt einer Pistole bedrohte er die 52-jährige Angestellte und zwang diese zur Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Unbekannte einen Geldbetrag im niedrigen vierstelligen Bereich in einer mitgeführten Tüte verstaut hatte, flüchtete er zu Fuß von der Filiale in Richtung Breitachweg. Die 52-jährige Geschädigte begab sich daraufhin ebenfalls auf den Gehweg vor die Filiale und rief um Hilfe. Zu diesem Zeitpunkt stand ein 25-jähriger Mann mit seinem Pkw aufgrund einer roten Ampel an der Kreuzung Trettachstraße / Höfatsstraße. Dieser Zeuge bemerkte den flüchtenden Täter und nahm sofort die Verfolgung des Mannes auf. Im Breitachweg gelang es dem 25-Jährigen den Flüchtigen mit seinem Pkw einzuholen und zu Boden zu bringen. Der Täter wollte dort offenbar auf ein Fahrrad aufsteigen und seine Flucht mit diesem fortsetzen. Die zwischenzeitlich von der Geschädigten alarmierte Polizei traf wenig später ebenfalls im Breitachweg ein und konnte den überwältigten Räuber festnehmen.

Beim Täter handelt es sich um einen 17-jährigen Augsburger. Die Tatbeute konnte durch die Einsatzkräfte in unmittelbarer Nähe des Festnahmeorts aufgefunden und sichergesellt werden. Im Rucksack des Mannes befand sich die beim Überfall benutzte Schreckschusspistole. Der Festgenommene wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg im Laufe des 10.03.2018 dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg hat die weiteren Ermittlungen zu diesem Raubüberfall übernommen und prüft darüber hinaus, ob der Täter für weitere Raubüberfälle auf Lotto-Filialen im Augsburger Raum verantwortlich ist.

Polizei lobt Eingreifen des Zeugen und warnt zugleich
Die unmittelbare Festnahme des Räubers ist der herausragenden Zivilcourage des 25-jährigen Zeugen zu verdanken. Das mutige und selbstlose Einschreiten des Mannes war ausschlaggebend für diesen schnellen Fahndungserfolg. Gleichzeit weist die Polizei darauf hin, dass gerade bei Raubdelikten eine hohe Gefahr besteht, mit einem bewaffneten Täter konfrontiert zu werden. Dies kann zu einer erheblichen Eigengefährdung führen und muss bei einem Einschreiten zum Eigenschutz unbedingt berücksichtigt werden!

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.