Landkreis und Stadt AugsburgRegionalnachrichten

Mehrere Verletzte: Schlägerei bei Party in Firnhaberau

In der Nacht auf Sonntag kam es gegen Mitternacht auf einem Parkplatz in der Schillstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, die wegen einer Party in einer Wohnanlage vor Ort waren.
Dabei sollen zu Beginn zwei junge Männer verbal in Streit geraten sein. Eine Gruppe von etwa zehn Personen griff ein und ging auf einen der beiden Männer los. Der junge Mann wurde dabei u.a. gegen den Kopf geschlagen. Danach eilten mehrere junge Männer dem Angegriffenen zur Hilfe. Auch diese wurden u.a. mit Faustschlägen sowie Tritten attackiert und dabei verletzt. In einem Fall erlitt ein Mann einen Cut am Auge, in zwei Fällen besteht der Verdacht einer Fraktur (1x Hand, 1x Finger). Insgesamt kam erschwerend hinzu, dass von beiden Gruppen offenbar auch Glasflaschen geworfen wurden. Zerbrochene Flaschen führten mindestens bei einer Person zu oberflächlichen Schnittverletzungen an der Hand, eine weitere Person wurde durch eine geworfene Glasflasche am Kopf getroffen.

Die alarmierten Polizeistreifen konnten die Auseinandersetzung vor Ort sofort beenden. Einige der Beteiligten versuchten zu flüchten, was größtenteils durch die Beamten verhindert werden konnte. Somit wurden die Personalien der meisten Beteiligten noch vor Ort bzw. im nahen Umkreis festgestellt. Diese waren zwischen 18- und 28-Jahren alt. Die Polizei klärt nun die genauen Umstände und Details. Gegen mehrere Personen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Wenige Stunden später kam es nun in der Wohnanlage zu einem erneuten Polizeieinsatz. Dort lief gegen 3.30 Uhr immer noch die erwähnte Party. Ein 26-Jähriger wurde dabei von zwei Männern unvermittelt attackiert und durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt. Die Beamten konnten vor Ort einen der beiden Tatverdächtigen, einen 18-Jährigen, antreffen und dessen Personalien feststellen. Auch in diesem Fall wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Party wurde im Anschluss durch die Beamten beendet. Es kam zu keinen weiteren Vorfällen.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.