Landkreis Unterallgäu und Memmingen

Holzgünz/A96: Täuschungsversuch beim Drogenschnelltest klappte nicht

Eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen beobachtete am Samstagabend auf der A 96 in Richtung München den Fahrer eines Mercedes Vito.
Dieser spielte während der Fahrt an seinem Smartphone und fiel so den Beamten auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Polizisten beim 25-jährigen Fahrer rumänischer Herkunft drogentypische Auffälligkeiten fest. Der 25-Jährige war mit einem freiwilligen Drogentest einverstanden, wollte dann jedoch die Beamten täuschen, indem er ihnen Wasser statt Urin übergab. Da der Fahrer angegeben hatte, noch am Vortag einen Joint geraucht zu haben, wurde daraufhin eine Blutentnahme veranlasst. Bei der Überprüfung seines Führerscheines stellte sich außerdem heraus, dass der 25-Jährige nur eine moldawische Fahrerlaubnis besaß, die nicht mehr gültig war. Seinen Pkw musste der Beschuldigte stehen lassen, es kommen nun mehrere Anzeigen auf ihn zu.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.