Landkreis Unterallgäu und MemmingenNews Autobahn A7News Autobahn A96Regionalnachrichten

Memmingen/Unterallgäu; Unfälle auf der A96 und der A7

Am Donnerstagnachmittag, 21.07.2022, kam es aus unterschiedlichsten Gründen zu mehreren Verkehrsunfällen auf den Autobahnen 96 und 7 im Raum Memmingen und Unterallgäu, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Unfall beim Überholen im Überholverbot auf der A96
Gegen 13.00 Uhr überholte im Baustellenbereich der Autobahn 96, zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Nord und Memmingen-Ost, ein 43-jähriger Mann mit seinem Pkw trotz Überholverbot ein Gespann, bestehend aus Pkw und einem Autoanhänger. Dabei machte der Hänger einen kleinen Schlenker nach links und touchierte den Pkw des 43-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro. Gegen den 43-jährigen Unfallverursacher wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Unfallzeugen nach Kollision auf der A7 gesucht
Etwa eine Stunde später, gegen 14.00 Uhr, krachte es auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Füssen, Höhe Heimertingen. Hier machten die Unfallbeteiligten, die Fahrer eines Mercedes bzw. eines VW Touran, widersprüchliche Angaben. Der Mercedes-Lenker gab an, er habe sich beim Überholen auf dem linken Fahrstreifen befunden, als plötzlich der vor ihm fahrende VW Touran nach links gezogen wäre, um einen Lkw zu überholen, wodurch es zu einer seitlichen Kollision beider Fahrzeuge kam. Der VW-Fahrer erklärte seinerseits jedoch, er wäre schon länger auf der Überholspur gewesen und der Mercedes sei dann auf einmal links neben ihm aufgetaucht und wäre ihm in die Seite gefahren. Bei diesem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei Memmingen unter der Rufnummer 08331/100-311 in Verbindung zu setzen.

Rund 30.000 Euro Sachschaden auf der A96 bei Stetten
Beim spektakulärsten Unfall, der sich um kurz vor 16.00 Uhr auf der Autobahn 96 Höhe Stetten ereignete, entstand ein Schaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Hier war ein 59-jähriger Mann mit seinem Pkw-Anhänger-Gespann auf der Überholspur in Richtung München unterwegs, als sich unvermittelt die komplette Anhängerkupplung von seinem Pkw löste. Daraufhin geriet der Anhänger, auf welchem mehrere Fußballtore geladen waren, auf den rechten Fahrstreifen, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt auf gleicher Höhe eine 25-jährige Paketzustellerin mit ihrem Kleintransporter befand. Der Hänger verkeilte sich bei der Kollision mit dem Lieferwagen, wodurch diese zusammen nach rechts von der Fahrbahn geschoben wurden und schließlich im angrenzenden Grünstreifen zum Stehen kamen. Die 25-Jährige wurde nur vorsorglich ins Klinikum Memmingen gebracht, sie blieb wie der 59-jährige Unfallgegner unverletzt. Das Paketfahrzeug und der Anhänger wurden von einem Abschleppdienst geborgen. Zur Absicherung der Unfallstelle war die Feuerwehr Mindelheim mit über 30 Mann vor Ort.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einem technischen Defekt an der Anhängerkupplung ausgegangen.

Die Streifen der Autobahnpolizei Memmingen kümmerten sich um die Aufnahme der Verkehrsunfälle.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.