Landkreis Unterallgäu und MemmingenRegionalnachrichten

Tussenhausen/Mattsies: Vorsicht vor Betrug mit rumänischen Geldscheinen

Am frühen Abend des 09.05.2022 wurde ein 58-Jähriger aus dem Unterallgäu von mehreren Personen angesprochen. Diese haben den Mann hinters Licht geführt.
Sie erklärten in gebrochenem Deutsch, dass sie ihre Fahrzeuge dringend tanken müssen, jedoch nur rumänische Währung dabei hätten. An der Tankstelle würden diese nicht mehr angenommen und die Banken hätten bereits geschlossen. Der spätere Geschädigte übergab dann einem ca. 30-40-jährigen Mann insgesamt 200 Euro und erhielt einen 1000-Lei-Schein. Zu Hause angekommen überprüfte der hilfsbereite Mann den aktuellen Wechselkurs und musste feststellen, dass die Banknote völlig wertlos ist, da es sich um eine „alte rumänische Banknote“ handelt.

Die Personen waren offenbar mit zwei Fahrzeugen unterwegs, eines davon soll silbern gewesen sein. Die Beiden Fahrzeuge waren zur Tatzeit an einer kleinen Kapelle am südlichen Ortseingang von Mattsies geparkt.

Die Polizeiinspektion Bad Wörishofen bittet unter der Telefonnummer 08247/96800 um sachdienliche Hinweise und warnt in diesem Zusammenhang vor dieser Betrugsmasche.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.