Regionalnachrichten

Niederrieden: Gewässer- und Bodenverunreinigung nach Betankungsvorgang

Eine große Menge Heizöl war am 06.05.2015 in Niederrieden ausgelaufen und in Boden und Gewässer gelaufen.
Am Mittwoch, 06.05.2015, wurden in den frühen Morgenstunden mehrere Heizöltanks in Niederrieden betankt. Nach Beendigung des Betankungsvorgangs koppelte der Fahrer des Tanklasters den Anhänger ab, um mit dem Zugfahrzeug weitere anliegende Kunden zu beliefern. Nach dem Abkoppeln des Hängers vergaß er jedoch, den Verbindungsschlauch beider Fahrzeuge zu trennen und fuhr los. Durch dieses Verhalten liefen geschätzt 700 Liter Heizöl über den Betriebshof einer Brauerei in eine angrenzende Wiese. Weiter lief das Heizöl über die B 300 in Kanäle, welche direkt in den Bach „Roth“ laufen. Durch die Feuerwehren Niederrieden, Boos und Babenhausen wurden Ölsperren in der Roth errichtet. Die B 300 wurde kurzfristig gesperrt.

Das Wasserwirtschaftsamt Kempten und Landratsamt Unterallgäu wurden verständigt, Bodenproben entnommen. Eine notwendige Bodenabtragung wurde unter Leitung eines Gutachters in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt begonnen. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht abzusehen, bewegt sich aber mit Sicherheit im 5-stelligen Eurobereich.
Zurück zur Nachrichtenübersicht10

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.