Landkreis Donau-RiesRegionalnachrichten

Ohne Maske in Kaufhaus: Offensichtlich fingiertes ärztliches Attest vorgelegt

Am Samstagvormittag wurde in einem Kaufhaus in Nördlingen ein 38-jähriger Mann vom Personal angesprochen, weil er in den Verkaufsräumen ohne Mund- und Nasenschutz unterwegs war.
Er legte ein offensichtlich fingiertes ärztliches Attest vor, welches ihn von der Maskenpflicht angeblich entbinden würde. Daher wurde die Polizei hinzugezogen. Vor Ort wurde festgestellt, dass der Mann ein kopiertes Attest mitführte, welches angeblich von einem Hamburger Arzt ausgestellt ist. Der Mann wurde aus dem Kaufhaus verwiesen und ihm wurde ein Hausverbot erteilt. Wie die Polizeiinspektion Nördlingen mitteilt, müssen noch weitere Überprüfungen erfolgen, was das Attest betrifft.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.